Inhaltsbereich: RSG-Turnerinnen der TSG 1887 Niederzwehren überraschen beim DTB-Landesverbands-Cup

Dahn/Eifel. Bei den Hessischen Meisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik (RSG), ausgetragen Mitte März in der Kasseler Großsporthalle Auepark, und beim Deutschen Turnfest Anfang Juni hatten die jungen RSG-Turnerinnen der TSG 1887 Niederzwehren in Einzelwettbewerben und Gruppenwettstreit für manche positive Überraschung gesorgt. Als Vertreterinnen des Hessischen Turnverbandes überzeugte die Riege der TSG am Wochenende in der Eifelstadt Dahn erneut mit prächtigen Leistungen und einem Platz auf dem Siegerpodest.

Im Rahmen der Talentsichtung ist der Gruppen-Verbandscup des Deutschen Turnerbundes Bundesfinale. Das Zwehrener Team, mit Marina Ruf, Zuzanna Wala, Jana Chimitsch, Cara und Xenia Girsch, hatte in Schülerinnen-Leistungsklasse 10 + 11 Jahre bei ihrer Gruppenvorführung mit jeweils zwei Keulen ihre Kür darzubieten. Insgesamt 12 Gruppen, die Besten der Landesturnverbände, waren in dieser Leistungsklasse am Start. Nach einer prächtigen Leistung im Vorkampf hatte sich die TSG-Riege als dritte für das Finale qualifiziert. Damit war das gesteckte Ziel der Trainerinnen Rita Heiss und Oxana Klöpfer-Welker voll aufgegangen. Im Finale schlichen sich zwar kleinere Fehler ein, trotzdem landeten die überglücklichen Zwehrener Gymnastinnen auf Platz drei. Es war das erste Mal in der Vereinsgeschichte, dass eine TSG-Gruppe überhaupt an einem Bundeswettkampf teilgenommen hat.

Volker Hennig

 

Das erfolgreiche TSG-Quintett mit (v. li.): Marina Ruf, Zuzanna Wala, Jana Chimitsch, Cara und Xenia Girsch [Foto:	Girsch/nh]
Das erfolgreiche TSG-Quintett mit (v. li.): Marina Ruf, Zuzanna Wala, Jana Chimitsch, Cara und Xenia Girsch [Foto: Girsch/nh]