Inhaltsbereich: Hessische Turnmeistershaften in Heckershausen

Einzel- und Seniorenmeisterschaften mit starker nordhessischer Beteiligung

Ahnatal. Nach den im Juni in Baunatal und Schauenburg erfolgreich gestarteten Hessischen Mehrkampfmeisterschaften richtet mit dem FTSV Heckershausen am Samstag in der Großsporthalle Rasenallee ein weiterer nordhessischer Verein eine Hessische Meisterschaft aus. Rund 60 Turnerinnen messen bei den Hessischen Einzel- und Seniorenmeisterschaften ihre Kräfte. Mit von der Partie 14 Teilnehmerinnen aus Vereinen des Turngaues Nordhessen, die im Kür-Vierkampf und in sechs altersorientierten Wettkampfklassen nach dem Titel greifen wollen.

Der Wettkampftag ist in zwei Durchgänge eingeteilt. Der erste Durchgang startet um 10.30 Uhr mit den Wettkämpfen der Kür modifiziert (KM) III, Jahrgang 91/92, der KM IV, Jahrgang 92 und älter sowie der Pflichtstufe 6-8. Im zweiten Durchgang (ab 13.45 Uhr) gehen die Turnerinnen der KM III, Jahrgänge 90 bis 81 und die Seniorinnen der verschiedenen Altersklassen (30 bis 69 Jahre) an die Geräte.

Recht gute Chancen räumen die Trainerinnen ihren Schützlingen Kimberly Hepner (GSV Eintracht Baunatal) im WK 1, Veronika Rumpf (FSK Lohfelden), Janine Hartmann, Johanna Koch und Lina Lutze (alle GSV) im WK 3 sowie Julia Fornacon (FTSV Heckershausen) und Sarah Kirchner (GSV) im WK 4 ein. Gegen starke Konkurrenz treten im WK 2 Michaela Mendra und Stefanie Sendler (beide KSV Baunatal), Steffi und Tatjana Nickel (TG Großalmerode) sowie Leonie Zugwurst (TSG Sandershausen) an die Geräte. Im WK 5 versucht Dörte Nowak ihr Glück. Die größten Chancen auf einen Meistertitel besitzt die 45-jährige Titelverteidigerin der vergangenen Jahre Andrea Bärthel (FSK Lohfelden) im WK 9.

Volker Hennig