Inhaltsbereich: Kimberly Hepner und Andrea Bärthel turnten meisterlich

Prächtige Erfolge für Nordhessens Turnerinnen bei hessischen Meisterschaften in Heckershausen

Ahnatal. Man muss schon in den Siegerlisten des Hessischen Turnverbandes weit zurückblättern, um auf ein ähnlich gutes Abschneiden der Turnerinnen des Turngaues Nordhessen zu stoßen. In der Großsporthalle Rasenallee, inszeniert vom FTSV Heckershausen, schlugen sich bei den Hessischen Einzel- und Seniorenmeisterschaften am Samstag die 13 Vertreterinnen aus Nordhessens Turngauvereinen durch die Bank prächtig und düpierten häufig die mittel- oder südhessische Konkurrenz. Am erfolgreichsten schnitten die 45-jährigen Andrea Bärthel (FSK Lohfelden) und die 19-jährigen Kimberly Hepner (GSV Eintracht Baunatal) ab, beide errangen mit deutlichem Punktevorsprung den Meistertitel.

Gleich zu Beginn des Wettkampfes hatte Kimberly im Wettkampf (WK) 1, Kürmodifiziert (KM) III, mit einem gelungenen und sicher gestandenen Sprung die Kampfrichterinnen überzeugt. Die dafür erhaltenen 13,05 Punkte wurden von den Konkurrentinnen nicht übertroffen. Auch die Barrenkür (13,20) waren Bestnote. Am Balken und Boden hatte die Baunatalerin zwar einige Unsicherheiten, aber der Konkurrenz unterliefen ähnliche Fehler. Zum Schluss jubelten Kimberly und Trainerin Shirin Branke über den mit klarem Vorsprung errungenen Titel. Im WK 2 (KM III, Jahrgänge 81 bis 90) lieferte die 21-jährige Michaela Mendra (KSV Baunatal) einen bärenstarken Kür-Vierkampf. Mit 13,25 am Sprung, 12,35 Barren, 12,25 Balken und 12,55 Boden holte sie sich in überzeugender Manier und 50,40 Zählern den Vizemeistertitel. Im gleichen Wettkampf kam Vereinskameradin Stefanie Sendler auf Rang 6, Steffi Nickel (TG Großalmerode) Rang 9, Leonie Zugwurst (TSG Sandershausen) Rang 10 und Tanja Nickel (TG) auf Rang 11. Grund zur Freude gab es auch im WK 4 (Pflicht, Jahrgänge 92 und älter). Dörte Nowak und Sarah Kirchner (beide GSV) überraschten mit Plätzen drei und vier.

Für einen echten Knaller sorgte anschließend die 20-jährige Veronika Rumpf (FSK Lohfelden). Mit einem glänzenden Sprung (13,00), 10,85, 11,65, 11,45 an den Folgegeräten und erzielten 46,95 Punkten wurde sie Vizemeisterin und musste sich nur Anna Schäfer (TV Watzenborn-Steinberg) mit 0,05 Punkten Rückstand beugen. Ihr Sieg war auch von der Fachwelt erwartet worden. Doch überraschte die 45-jährige Andrea Bärthel Kampfrichterinnen und Zuschauer mit einem furiosen Vierkampf im WK 8 (KM III, Jahrgänge 45 – 49). Zwar waren beim Einturnen zwei Wettkämpferinnen verletzungsbedingt ausgeschieden und Andreas Konkurrentin Conni Kanse (TV Großen-Linden) nach einem Sturz vom Barren weit zurück gefallen, doch die brillanten Vorträge der Lohfeldenerin dürften auch bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften, Anfang November in Dresden, eine Messe wert sein.

Volker Hennig

 

Die 45-jährige Andrea Bärthel
Die 45-jährige Andrea Bärthel

 

Vizemeisterin Veronika Rumpf
Vizemeisterin Veronika Rumpf