Inhaltsbereich: Große Freude über neues Pauschenpferd im Turnleistungszentrum

KS-Sparkassenstiftung unterstützt Turn-Förderverein mit einer großzügigen Geldspritze

Große Freude herrschte Ende Oktober zu Trainingsbeginn auf dem Turnleistungszentrum Sensenstein. Jörg Oeste, Geschäftsführer des Vereins zur Förderung des Turnens in Nordhessen, stellte den jugendlichen Kunstturnerinnen und –Turnern den im eleganten Anzug erschienenen Herrn und Leiter der Kasseler Sparkassenstiftung, Ewald Griesel, vor. Als Verantwortlicher der Sparkassenstiftung hatte er dem Antrag des Fördervereins auf Unterstützung des Jugendsports in vollem Umfang entsprochen und damit die Finanzierung eines neuen Pauschenpferdes (im Volksmund Seitpferd genannt) sichergestellt. Das alte Pferd stammte von den Olympische Spielen 1992 aus Barcelona und wies altersbedingte Patina auf. Auch, wenn das Gerät nur den männlichen Turnern als Übungs- und Wettkampfgerät dient, gefiel der große Beifall, auch der im Leistungszentrum anwesenden Turnermädchen, dem Sponsor der Kasseler Sparkasse.

Die Turngeräte, an denen die besten Turner der Welt bei Olympia 1992 ihre hohe Turnkunst bewiesen, und die vom Hessischen Turnverband 1993 dem Turngau zur leihweisen Verfügung gestellt worden waren, sind in die Jahre gekommen und entsprechen neuen Wettkampfnormen nicht mehr. Als Stützpunkttrainer des Turnleistungszentrums und ehemaliger Bundesligaturner des KSV Auedamm hatte Stephan Riedinger auf Erneuerung der veralteten Geräte gedrängt. Ein neuer Männerbarren mit Mattensatz (Kosten ca. 11.000 Euro), eine Erneuerung der Holme des Stufenbarrens (800 €) und das neue Pauschenpferd (mit Mattensatz ca. 6.200 Euro) waren erforderlich. Der HTV übernahm die Barrenfinanzierung mit 11.000 Euro, die Sparkassenstiftung der Kasseler Sparkasse gab für das neue Pferd 5.000 Euro. Den Rest übernahm der Förderverein selbst.

Die finanzielle Unterstützung durch die Sponsoren, aber auch durch den Förderverein, haben bisher Wirkung gezeigt. Rund 70 talentierte junge Turnerinnen und Turner, in Landes- oder Bundeskadern angesiedelt, nutzen mit ihren Trainern den Sensenstein zur erfolgreichen sportlichen Weiterentwicklung. Jessica Heinz (TSG Wellerode) mit erfolgreichen Platzierungen im Team des Deutschen Turnerbundes oder der deutsche Meistertitel des Mixed-Paares in der Sportakrobatik, Janina Huck und Marcel Becker, bestätigen die erfolgreiche Ausbildung im nordhessischen Turnleistungszentrum.

Volker Hennig

 

Erfolgreiche Turner, Trainer mit Förderer (v.li.): Daphne Fedorchuk, Christine Stapel, Stephan Riedimger, Milena Thiele, Max Blum, Philip Schuhmacher, dahinter Lewis Trebing, Glenn Trebing (am Gerät), Ewald Griesel (Anzug), Alexander Sondermann, Jonathan Freiboot, Jula Matzner, Luca Holzhauer, Alexander Hertel und Hans-Rüdiger Matzner.
Erfolgreiche Turner, Trainer mit Förderer (v.li.): Daphne Fedorchuk, Christine Stapel, Stephan Riedimger, Milena Thiele, Max Blum, Philip Schuhmacher, dahinter Lewis Trebing, Glenn Trebing (am Gerät), Ewald Griesel (Anzug), Alexander Sondermann, Jonathan Freiboot, Jula Matzner, Luca Holzhauer, Alexander Hertel und Hans-Rüdiger Matzner.