Inhaltsbereich: Tolle Erfolge für Nordhessens Turner

Deutscher Meistertitel für Jörg Friedrich, Platz drei für Andrea Bärthel

Dresden. Mit einer Rekord-Teilnehmerzahl fanden am vergangenen Wochenende die Deutschen Seniorenmeisterschaften im Gerätturnen in der Dresdener MARGON – Arena statt. Über 2 Tage zeigten die erfolgreichsten Altersturner (30 bis über 80 Jahre), die sich bei ihren jeweiligen Landesmeisterschaften für dieses Bundesfinale qualifiziert hatten, in zehn Altersklassen einen Nachweis von Fitness und hohem turnerischem Können.

Als hessische Meister hatten sich auch der 43-jährige Jörg Friedrich (TV Volkmarsen) und die 45-jährige Andrea Bärthel (FSK Lohfelden) für diese Meisterschaft qualifiziert. Beide lieferten einen furiosen Wettkampf und landeten auf dem Treppchen, Andrea auf Platz drei und Jörg als deutscher Meister ganz oben.

Mit einem tollen Sprung (12,95 Punkte) hatte Andrea gleich zu Beginn die Voraussetzungen für eine gute Endplatzierung geschaffen. Mit 12,20 bzw. 12,45 an Barren und Balken baute die Lohfeldenerin beim Kampf um Platz drei ihren Vorsprung gegenüber Veronika Paulicks (TSV Unterhaching) noch aus und schob sich dicht an Dagmar Rothardt (TV Oberhausen) heran. Ein kleiner Standfehler am Boden brachten Bärthel dann „nur“ 12,25 und mit einem Zehntel Rückstand gegenüber Rothardt (49,85 : 49,95) den Bronzerang.

Jörg Friedrich, amtierender deutscher Meister, ließ von Anfang an nichts anbrennen. Mit einer prachtvollen Bodenübung (12,30) ging der ehemalige Bundesligaturner von der Kasseler Sportvereinigung Auedamm gleich am ersten Gerät in Führung und baute peu à peu seinen Vorsprung aus. Eine 12,50 an Pauschenpferd, eine 12,45 an den Ringen oder eine 12, 10 am Barren waren beste Benotungen im ganzen Feld. Mit einer Gesamtwertung von 60,95 landete Jörg vor Phu Nguyen (TV Hösbach), der es auf 60,60 Zähler brachte und Uwe Billerbeck (TV Nellingen) mit 60,20.

Volker Hennig

 

Erneut Deutscher Meister: Jörg Friedrich
Erneut Deutscher Meister: Jörg Friedrich

 

Erfolgreich mit 45: Andrea Bärthel
Erfolgreich mit 45: Andrea Bärthel