Inhaltsbereich: Nordhessens Kunstturnerinnen starten in Landesligen

Zwei Teams des verstärkten GSV Eintracht Baunatal in Landesliga II und III

Kassel. Am Samstag startet der Hessischen Turnverband in der Heusenstammer Martinsee-Halle die Landesliga-Wettkämpfe der Turnerinnen. Zwei Mannschaften des Turngaues Nordhessen, jeweils eine in der LL II und III, kämpfen für den GSV Eintracht Baunatal um Punkte und Platzierungen.

Jeweils vier Turnerinnen einer Mannschaft treten zum Wettbewerb an jedem der vier Geräte an, eine Streichnote gibt es allerdings nicht, was am Ende wettkampfentscheidend sein könnte.

Die Landesliga III mit zehn Mannschaften beginnt um 10 Uhr das Kräftemessen. Für den GSV präsentieren sich Jula-Melina Matzner (TSG 1887 Niederzwehren), Elena Pfleger (TSG Wellerode), Michelle Rübin, Christine Stapel, Janine Hartmann, Alina Schlutz und Juliane Schulze (alle GSV).

Ab 16 Uhr kämpfen acht Riegen um für einen Aufstieg in die LL I günstige Platzierungen. Ein sehr ausgeglichenes Team schickt der GSV mit Veronika Rumpf (FSK Lohfelden), Ilka Grünewald, Michèle Bruchmann (beide TSG Wellerode) zudem Dörte Nowak und Kimberly Hepner (beide GSV) ins Rennen. Nach Aussage der Trainerin und Gaukunstturnwartin Shirin Branke ist eine Prognose über Chancen der Nordhessinnen wegen erfolgter Neuaufstellungen der süd- und mittelhessischen Vereinsmannschaften nicht möglich. „Unsere Mädchen sind aber für alle Überraschungen gut“, betont Shirin Branke.

Zwei weitere Landesliga-Wettkämpfe entscheiden im September und Oktober über Auf- und Abstieg.

Volker Hennig

 

Letztes Training vor dem Wettkampf. Die Mannschaft Landesliga III mit (v. li.): Elena Pfleger, Michelle Rübin, Christine Stapel, Janine Hartmann und Trainerin Shirin Branke
Letztes Training vor dem Wettkampf. Die Mannschaft Landesliga III mit (v. li.): Elena Pfleger, Michelle Rübin, Christine Stapel, Janine Hartmann und Trainerin Shirin Branke