Inhaltsbereich: Bestechende Leistungen bei den Hessischen Gerätefinal und im Pokalwettkämpfen

Turnminis Rica Leinwather und Leonie Kurz überzeugten im Pokal

Baunatal. Einen sehr harmonischen Meisterschafts- und Pokalwettkampf erlebten am vergangenen Samstag 61 aktive Turnerinnen, ihre Betreuer und rund 250 Zuschauer bei den Hessischen Einzelgeräte-Meisterschaften und Einzelgeräte-Pokalwettkampf in der Baunataler Rundsporthalle. Stephan Riedinger (Wellerode) als verantwortlicher Vertreter des HTV, zugleich Wettkampfleiter, freute sich bei seiner Begrüßung über für das Kunstturnen die idealen Bedingungen in der renovierten Rundsporthalle.

Ausgeschrieben waren ein Einzelgerätewettkampf für Schülerinnen ab der Altersklasse 10, Jugendliche und einer Jahrgangs-offenen Klasse, bei der sich die Teilnehmerinnen bei einer Qualifikation für das Finale bewähren mussten. Daneben war für die Jüngsten (Altersklassen 7 bis 9) ein Einzelgeräte-Pokalwettkampf angesetzt.

Schon beim Qualifikationswettkampf in den Mittagsstunden zeigten vor allem die süd- und mittelhessischen Bundes- und Regional-Ligaturnerinnen höchste Schwierigkeiten an den Geräten, begeistert gefeiert von den Zuschauern. Auch Nordhessens Turnerinnen, die 12-jährige Christine Stapel (GSV Eintracht Baunatal) bei den Schülerinnen (7. im Sprung und 9. am Barren) oder die 20-jährige Kimberly Hepner (GSV), die sich mit einem perfekten Sprung fürs Finale qualifizierte und dort auf dem Bronzerang landete, zeigten anspruchsvolle Leistungen.

Am Nachmittag schlug beim Einzelgeräte-Pokal die Stunde der Jüngsten. Laurana Schachtschneider (TSG Wellerode), die in der AK 9 einen sehr schwierigen Sprung zeigte, wegen einer Standunsicherheit aber Punktabzug erhielt, landete auf Platz 10, ebenso am Boden mit 14,50 Zählern. Ihre Vereinskameradin Milena Thiel sicherte sich dort mit 15,05 den achten Rang. Lotta Brendel (GSV) erfreute Trainerin Shirin Branke in der AK 8 mit einem tollen 4. Platz am Sprungtisch. Viel Begeisterung bereiteten aber die erst siebenjährigen Rica Leinwather und Leonie Kurz (beide TSG Wellerode), die Mitte März den Kadertest als beste Turnerinnen Hessens beendeten hatten, an allen vier olympischen Geräten. Wie alte Routiniers turnten sie ihre Übungen durch und zeigten sich von ungewollten Geräte-Abstiegen unbeeindruckt.

Rica holte sich an Barren und Boden den hessischen Pokal-Titel, wurde 4. am Sprung und 5. Am Boden. Leonie sicherte sich den Bronzerang am Boden, wurde 5. am Sprung, 4. am Barren und 7.am Balken.

Volker Hennig

 

Laurana Schachtschneider beim Sprung
Laurana Schachtschneider beim Sprung

 

Rica Leinwather
Rica Leinwather

 

Leonie Kurz
Leonie Kurz