Inhaltsbereich: Hansgeorg Kling feierte 75. Geburtstag

Große Schar von Ehrengästen im Kasseler Staatstheater

Rund 100 Gäste aus den Bereichen Politik, Sport, Kultur und Richard-Wagner-Verband waren der Einladung des Jubilars in das Foyer des Kasseler Opernhauses gefolgt um mit Hansgeorg Kling dessen 75. Geburtstag feierlich zu begehen. Als Vorsitzender des Kasseler Richard-Wagner-Verbandes hatte der ehemalige HTV-Vizepräsident „Kommunikation und Organisation“ und jetziges Ehrenmitglied des Hessischen Turnverbandes, die große, helle und feierliche Räumlichkeit vor der Kasseler Oper ausgewählt.

Bei seiner Begrüßung der hochrangigen Gästeschar bedankte sich Kling beim Hausherrn, dem Intendanten des Kasseler Staatstheater, Thomas Bockelmann, und stellte gleich zu Beginn die enge Beziehung des Intendanten zum Turnen her. Sein Vater Dr. h.c. Werner Bockelmann war in den 50er und 60er Jahren Frankfurter Oberbürgermeister und, nach Walter Kolb, zweiter DTB-Präsident. Und wie schon Plutarch vor 2000 Jahren erkannte: „Semper aliquid haeret“ (etwas bleibt immer hängen).

Der Hausherr würdigte in seiner Laudatio die großen Verdienste des Jubilars für das Werk Richard Wagners und die Kasseler Oper. Auch die Präsidentin des Internationalen Richard-Wagner-Verbandes, Prof. Dr. Eva Märtson, lobte Klings hohen Sachverstand und seine Aufgeschlossenheit, die er auch ungewohnten Zugängen zum Werk Wagners entgegenbringt.

Für den Deutschen Turnerbund und seine über fünf Millionen Turner gratulierte DTB-Präsident Rainer Brechtken und äußerte den Wunsch, dass Hansgeorg Kling sich noch lange für die wissenschaftliche Aufarbeitung der Turnergeschichte einsetzen möge. Diese Aufgabe erfülle Kling als Präsident der Jahn-Gesellschaft in vollem Umfang, würdigte sein Vorgänger in diesem Amt und heutiger Ehrenpräsident der Jahn-Gesellschaft (Sitz in Freyburg an der Unstrut), Prof. Dr. Jochen Bartmuß, Klings unermüdliches Wirken und seinen Einsatz für das Lebenswerk des Turnvaters.

Mit einer erfrischenden musikalischen Einlage begeisterten zwei junge Sopranistinnen der Kasseler Oper, Maren Engelhard und Nina Bernsteiner, am Flügel begleitet von Xin Tan, den Jubilar und die Gästeschar, aber nicht mit Wagner- sondern mit Mozart-Arien.

Die Gäste, darunter auch der Kasseler Oberbürgermeister Bertram Hilgen, die Vorsitzenden nordhessischer und mittelhessischer Turngaue, Dr. Reinhard Ganten als Präsident des Akademischen Turnbundes, feierten lange und in fröhlicher Runde mit dem Jubilar und seiner Familie.

(Eine Würdigung der sportlichen, turnerischen, kulturellen und sportpolitischen Leistungen des Jubilars hatte „Turnen in Hessen“ in der Maiausgabe veröffentlicht.)

Volker Hennig

 

Junges Blut erfrischt. Der Jubilar mit den Sopranistinnen Nina Bernsteiner (li.) und Maren Engelhard, am Flügel Xin Tan
Junges Blut erfrischt. Der Jubilar mit den Sopranistinnen Nina Bernsteiner (li.) und Maren Engelhard, am Flügel Xin Tan

 

Fröhliche Gäste mit dem Jubilar (v. li.:) DTB-Präsident Rainer Brechtken, Präsidentin des internationalen Richard-Wagner-Verbandes Prof. Dr. Eva Märtson, HG. Kling, Staatstheater-Intendant Thomas Bockelmann
Fröhliche Gäste mit dem Jubilar (v. li.:) DTB-Präsident Rainer Brechtken, Präsidentin des internationalen Richard-Wagner-Verbandes Prof. Dr. Eva Märtson, HG. Kling, Staatstheater-Intendant Thomas Bockelmann

 

Vier Enkel Daniel, Christopher, Jan und Finn mit Opa Hansgeorg
Vier Enkel Daniel, Christopher, Jan und Finn mit Opa Hansgeorg

 

DTB-Präsident Rainer Brechtken gratuliert dem Jubilar
DTB-Präsident Rainer Brechtken gratuliert dem Jubilar