Inhaltsbereich: Turngau- und Sportkreispressewart Volker Hennig feierte 75. Geburtstag

Mit seiner Familie, seinen Freunden aus dem Turngau- und Sportkreisvorstand, zahlreichen Freunden und Nachbarn feierte Volker Hennig kurz nach seinem Ehrentag seinen 75. Geburtstag.

Seit 22 Jahren sorgt Hennig als Pressewart des Turngaues Nordhessen für die Öffentlichkeitsarbeit der vielfältigen Wettkämpfe und Veranstaltungen im Lokal-, Regionalsport der HNA und in „Turnen in Hessen“. Das Amt als Pressewart des im Landessportbund verankerten Sportkreises Kassel, heute Sportkreis Region Kassel, übernahm er im Jahr 2000 und publiziert seit dieser Zeit auch im Organ des Landessportbundes „Sport in Hessen“.

Der am 20. Juli 1936 in Berlin geborene Jubilar kam nach mehreren Ortswechseln, bedingt durch Krieg- und Nachkriegswirren, mit seinen Eltern und Geschwistern 1951 in das stark zerstörte Kassel. 1953 trat er in die Turnabteilung des KSV Hessen ein und erlernte beim früheren Deutschland-Riegenturner Henner Schmeißing die Grundbegriffe des Kunstturnens. Als Jugendturner, später als Mitglied der 1. Riege war er bei Kunstturnwettkämpfen und –meisterschaften mehrfach erfolgreich und startete mit dem KSV-Team viermal bei den Deutschen Turnvereinsmannschaftsmeisterschaften (DTVM). 1986 übernahm der Jubilar das Amt des Pressewartes seiner Abteilung und wurde 1990 Abteilungsleiter der zweitgrößten Abteilung des Vereins. In dieser Funktion lancierte er seine erfolgreichen jungen Kunstturner, darunter auch zwei seiner Söhne, über die Regionalliga in die zweite Bundesliga im Kunstturnen. 1993 sicherte er beim Konkurs des KSV Hessen die Startberechtigung für die Bundesliga und überführte seine Abteilung nahezu geschlossen in den KSV Auedamm, für den ab 1. Juli gleichen Jahres seine Turner im Oberhaus des Kunstturnens starteten.

Nach beendeter Dienstzeit als Berufssoldat, die häufige Standortwechsel mit sich brachten, sah er 1989 neue Betätigungsfelder im Turngau Nordhessen. Auch als Elternbeirat, zuletzt sechs Jahre im Vorstand des Kreiselternbeirates, und als Bundeskampfrichter Kunstturnen, männlich, stellte er auf anderen Gebieten Weichen.

Der 75-Jährige ist verheiratet, Vater von drei erwachsenen Söhnen und drei Enkelkindern. Er liebt neben klassischer Musik auch Radfahren und Paddeln.

Für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit erhielt Hennig beim Gauturntag 2011 den Ehrenbrief mit Silberner Ehrennadel des Deutschen Turnbundes.

Volker Hennig

 

Der Jubilar
Der Jubilar