Inhaltsbereich: Erfolgreiche Turn-Minis des TSG Wellerode

Gegen ältere Turnerinnen auf Platz fünf

Heusenstamm. Über alle Erwartungen gut schlugen sich die noch sehr jungen Turnerinnen des TSG Wellerode beim in der Heusenstammer Martinsee-Halle ausgetragenen Hessenpokal des Hessischen Turnverbandes. Mit der Absicht, die sieben- bis zehnjährigen Nachwuchsathletinnen Wettkampfatmosphäre schnuppern zu lassen und bei hochrangigen Wettkämpfen Erfahrungen zu sammeln, war Stephan Riedinger mit Rica Leinwather, Leonie Kurz, Laurana Schachtschneider, Milena Thiele, Sarah Hartmann und Anna-Lisa Wielsch zum Pokalturnen angetreten. Ein Mittelplatz unter den 14 Vereinen wäre schon ein großer Erfolg, hatten doch die anderen Teams in ihren Reihen mehrfach zehn- oder elfjährige Athletinnen aufgeboten, die auf Grund ihrer körperlichen Entwicklung den Söhrewalderinnen drückend überlegen schienen.

Doch beim Wettkampf zeigten sich die TSG-Mädchen cool und routiniert. Auch wenn das Anfangsgerät Barren noch nicht optimal geturnt wurde, zeigte das Welleröder Sextett an den weiteren drei Geräten Cleverness. Die siebenjährige Rica hatte besonders an Boden und Sprung - dort hat sie bereits die Übungen der nächsthöheren Jahrgangsstufe gezeigt - aber auch am Balken, nach Riedingers Aussage, sehr gut geturnt. Als Beste ihrer Altersklasse landete sie im Gesamtfeld auf Platz 15. Das weitere TSG-Nachwuchstalent Leonie Kurz kam als Zweitbeste der AK 7 auf Platz 23. Am Ende war Riedinger wie auch seine Turnkids über den errungenen fünften Platz sehr glücklich.

Volker Hennig

 

Oben: Laurana Schachtschneider, stehend: Sarah Hartmann und Milena Thiele, sitzend: Leonie Kurz, Anna-Lisa Wielsch, Rica Leinwather
Oben: Laurana Schachtschneider, stehend: Sarah Hartmann und Milena Thiele, sitzend: Leonie Kurz, Anna-Lisa Wielsch, Rica Leinwather

 

Zweitbeste hessische Turnerin in der AK 7: Leonie Kurz
Zweitbeste hessische Turnerin in der AK 7: Leonie Kurz