Inhaltsbereich: Tolle Auftritte der nordhessischen Nachwuchsturner beim DTB-Deutschlandpokal

Heidelberg. Spitzenturner Deutschlands aller Altersklassen waren im Kunstturnzentrum von Heidelberg zum DTB-Deutschland-Pokal angetreten. Dieser Pokalwettkampf ist ein Mannschaftswettkampf für Ländermannschaften der 22 deutschen Landesturnverbände.

Dank ihrer herausragenden Leistungen bei den diesjährigen Meisterschaftswettbewerben hatte der Hessische Turnverband (HTV) die beiden neunjährigen Philip Schuhmacher und Max Blum (beide TSG 1887 Niederzwehren) für die hessische Verbandsriege der Altersklassen 9/10 eingeladen und eingesetzt. In der AK 11/12 starteten die ebenfalls seit Jahren erfolgreichen Zwillinge Lewis und Glenn Trebing (TSV Immenhausen) in der Hessenriege.

Glänzend an allen Geräten präsentierten sich Philip und Max bei ihrem deutschen Meisterschafts-Debüt. Mit 47,775 Punkten landete Philip auf dem 5. Rang, knapp dahinter Max auf Platz sechs (47,425) und waren damit die mit Abstand besten Hessen ihrer Altersklasse. Hätten die übrigen hessischen Mannschaftskameraden annähernd gleiches Niveau gezeigt, wäre eine Platzierung unter den besten drei deutschen Mannschaften durchaus möglich gewesen. So landete Hessen unter den 16 Teams auf dem achten Platz.

Auch die Zwillinge Glenn und Lewis lieferten ebenfalls einen virtuosen Wettkampf. Glenn steuerte mit seinen 47,00 und Lewis mit 43,250 Punkten zum respektablen Abschneiden der HTV-Riege bei, diese kam in einem elitären Feld auf Platz neun.

Für Lehrertrainer des Kasseler Goethegymnasiums und Kunstturnstützpunktleiter Hans Rüdiger Matzner war dieser Wettkampf eine erneute Bestätigung für den Aufwärtstrend im Kunstturnen männlich im Turngau Nordhessen.

Volker Hennig

 

Philip Schuhmacher (TSG 1887 Niederzwehren)
Philip Schuhmacher (TSG 1887 Niederzwehren)

 

Max Blum (TSG 1887 Niederzwehren)
Max Blum (TSG 1887 Niederzwehren)