Inhaltsbereich: Jugend trainierte in Wellerode für Olympia

Einen spannenden und sehr harmonischen Wettkampf erlebten am Mittwoch Schülerinnen und Schüler, Kampfrichter und Zuschauer beim Regionalentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ (JtfO). In der Welleröder Turnhalle „Zum Bornhof“ zeigten junge Schulturnerinnen und –turner durch die Bank gekonnte Übungen und erhielten von den Kampfgerichten hohe Noten. Irene Ravior, als Schulsportkoordinatorin des Schulamtes Kassel Stadt / Landkreis, und Stephan Riedinger, Lehrer-Trainer des Kasseler Goethe-Gymnasiums, waren als gemeinsame Wettkampfleiter mit den gebotenen Leistungen mehr als zufrieden.

Angetreten zu diesem Kräftemessen waren insgesamt acht Schulmannschaften aus der Region um beim Olympiatest ihre Fitness zu beweisen und sich für den Mitte März in Wetzlar auszutragenden Landesentscheid zu qualifizieren. Leider hatte die Kasseler Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule die Teilnahme ihrer gemeldeten zwei Mannschaften kurzfristig zurückgezogen, so dass der Schulnamensvetter aus Eiterfeld ohne Konkurrenz den Sprung zum Landesentscheid schaffte. In der anspruchsvollsten Klasse, dem Wettkampf III, erkannte auch der Laie, dass die angetretenen Schülerinnen ihr Leistungsvermögen nicht im Schul-Turnunterricht erlernt haben konnten, sondern nur durch zusätzliches Training im Turnverein. „Die Chemie zwischen Schule und Verein muss natürlich stimmen und auch die Eltern müssen mitspielen, damit wir solche Leistungen erzielen können“, befand Lehrertrainer für Jungen Hans-Rüdiger Matzner (Goethe-Gymnasium), der bei diesem Wettkampf auch die Schülerinnen-Riege des Kasseler Wilhelms-Gymnasium betreute.

Überragend in dieser Klasse waren die Mädchen des Kasseler Goethe-Gymnasiums, von Stephan Riedinger betreut, die mit einem Riesenvorsprung vor dem Kasseler Wilhelmsgymnasium gewannen.

Die Freiherr-vom-Stein-Schule aus Immenhausen und das Kasseler Goethe-Gymnasium lieferten sich in der Nachwuchsklasse IV einen Kampf auf Biegen und Brechen. Alle vier Mannschaften bereits für den Landesentscheid qualifiziert, nutzten das Meeting um Wettkampferfahrungen zu sammeln. Die angetretenen gemischten (männlich / weiblich) Teams hatten dabei Gerätebahnen zu absolvieren und eine Sonderprüfung zu bestehen. Dröhnenden Applaus der Zuschauer und Mitschüler gab es bei der abschließenden Pendelstaffel.

Die Kunstturnwartin des Turngaues Nordhessen, Shirin Branke, die mit ihrem erst drei Wochen altem Sohn Phil die Wettkämpfe aufmerksam verfolgte, sieht den turnerischen Schulsport auf einem guten Weg.

Volker Hennig

 

Das Septett des Kasseler Goethe-Gymnasiums mit v. li.: Madlen Pohl, Josephin Kirchner, Leonie Frank, Elena Pfleger, Juliane Schulze, Ilka Grünewald und Jana Mendel, dahinter Stephan Riedinger
Das Septett des Kasseler Goethe-Gymnasiums mit v. li.: Madlen Pohl, Josephin Kirchner, Leonie Frank, Elena Pfleger, Juliane Schulze, Ilka Grünewald und Jana Mendel, dahinter Stephan Riedinger

 

Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen mit von li.: Luca Posselt, Carl-Ferdinand Rüdiger, Nils Schröder, Fabian Krausgrill und Vanessa Göhl
Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen mit von li.: Luca Posselt, Carl-Ferdinand Rüdiger, Nils Schröder, Fabian Krausgrill und Vanessa Göhl

 

Gaukunstturnwartin Shirin Branke mit Sprössling Phil
Gaukunstturnwartin Shirin Branke mit Sprössling Phil