Inhaltsbereich: Goldene Sportplakette für Reinhard Froeb

16 Jahre lang stellte er als Vorsitzender des Turngaues Nordhessen für die über 135 Turnvereine die Weichen. Seit 2002, nach seinem Rücktritt, unterstützt er den Gauvorstand als Ehrenvorsitzender in allen Belangen. Sein Jahrzehnte langes sportliches Wirken für das Turnen, aber auch für seinen ehemaligen Verein, den 1993 in Konkurs gegangenen KSV Hessen, ehemals einen der größten hessischen Sportvereine, würdigte im März die Stadt Kassel. In einer Feierstunde im Palais Bellevue überreichte der Kasseler Bürgermeister und Sportdezernent Jürgen Kaiser dem 81-jährigen Froeb die Goldene Sportplakette der Stadt Kassel.

„Es gibt nur wenige Menschen, die sich in einem solchen Maß um das Sportleben in Kassel verdient gemacht haben“, betonte Kaiser in seiner Laudatio.

Der in Kassel geborene und aufgewachsene Turner machte an der Wilhelmschule sein Abitur, der Stätte, die er von 1971 bis 1992 als Oberstudiendirektor selbst leiten sollte. In Marburg, Freiburg und Cleveland/Ohio studierte er moderne Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Russisch) für das Lehramt und trat 1959 als Assessor in den Schuldienst ein. Als Marburger Student kam Froeb mit verschiedenen Gremien des DTB in Berührung und knüpfte zwischen 1957 und 1968 als Mitglied des Bundesjugend- und Bundeskulturausschusses des DTB, aber auch als Verbandsvertreter der Deutschen Sportjugend, in den USA, in der damaligen UdSSR und Westafrika sportliche Kontakte.

Nach dieser Zeit leitete er, zunächst als stellvertretender, ab 1969 als Gauvorsitzender für 16 Jahre lang die turnerischen Belange des rund 33.000 Mitglieder zählenden Turngaues. In der Turnabteilung des KSV Hessen stieg er vom Männerturnwart, Abteilungspressewart, Abteilungsleiter zum Vizepräsidenten auf und musste 1993 als „Sprecher des Präsidiums“ den Konkurs des einstmals größten nordhessischen Sportvereins anmelden und abwickeln. Mit seiner Turnabteilung wechselte Froeb Anfang Juli 1993 nahezu geschlossen in den KSV Auedamm über und übernahm dort den Posten eines stellvertretenden Vereinsvorsitzenden.

Für sein großes ehrenamtliches Engagement (neben Turnen Schöffe am Landgericht, Ortsbeirat und Kirchenvorstand) erhielt Froeb die DTB-Ehrennadel (1965), -Ehrenbrief (1970), Silberschale des HTV (1980) und den Ehrenbrief des Landes Hessen (1994) sowie eine der höchsten Auszeichnungen des Hessischen Turnverbandes, die Friedrich-Ludwig-Weidig-Plakette in Silber. Der Gau-Ehrenvorsitzende ist verheiratet und Vater von vier erwachsenen Kindern.

Mit der Goldenen Sportplakette der Stadt Kassel werden Menschen geehrt, die sich um das Sportleben der Stadt Kassel besondere Verdienste erworben haben und dem Magistrat von der Kasseler Sportkommission für die hohe Auszeichnung vorgeschlagen worden sind. Erstmals wurde die Plakette 1953 verliehen, Froeb ist der 91. Preisträger.

Volker Hennig

 

Der geehrte Reinhard Froeb
Der geehrte Reinhard Froeb