Inhaltsbereich: Riege der TSG 1887 schlägt sich in der Jugendlandesliga beachtlich

Hösbach. Am Wochenende beendete der Hessische Turnverband den dritten und letzten Durchgang der Landesliga der männlichen Jugendlichen im Kunstturnen. Mit von der Partie eine noch sehr junge Riege der TSG 1887 Kassel-Niederzwehren und erstmals eine gemischte Mannschaft TG Melsungen und TSV Immenhausen.

Schon im vergangenen Jahr hatte Trainer Hans-Rüdiger Matzner seine blutjungen Turner zu den Ligawettkämpfen geschickt und war am Ende mit Platz neun belohnt worden. Deutlich verbessert, vor allem am Pauschenpferd, Boden und Reck, sollte die Riege in diesem Jahr unter den besten Sechs landen. Mit den 14-jährigen Frederik Seltmann, Kai Hofmann, Alexander Hohl und den vier D-Kaderathleten Lewis und Glenn Trebing (11 Jahre) sowie den neunjährigen Max Blum und Philip Schuhmacher konnte sich die TSG Niederzwehren schon beim ersten Durchgang einen überraschenden 4. Platz sichern.

Beim zweiten Wettkampf steigerte sich das Team und belegte gegen verstärkte Riegen der Südhessen nochmals den vierten Platz. Beim Endkampf in Hösbach begann das erste Gerät Pauschenpferd mit sehr erfreulichen Vorträgen. Nicht ganz so gut die Übungen an Ringen, Sprung, Barren und Reck. Mit dem 5. Platz am Ende hat sich die Mannschaft weit nach vorne geturnt. In Anbetracht des Alters der noch sehr jungen TSG-Turner ist diese Platzierung sehr erfreulich. Die Zukunft gehört der jungen Riege.

Das Melsunger / Ihringshäuser Team turnte zum ersten Mal in der Liga an den geforderten sechs olympischen Geräten. Kürübungen nach dem neuen Code waren gefordert. Die Mannschaft erweckt neue Erwartungen, den Endkampf beendete die Riege mit dem 12. Platz.

Volker Hennig

 

Das erfolgreiches Team der TSG 1887 Niederzwehren: von links nach rechts: Kai Hofmann, Max Blum, Alexander Hohl, Frederik Seltmann und auf den Schultern Lewis Trebing; oben von links nach rechts Philip Schuhmacher, Glenn Trebing [Foto: Matzner/nh]
Das erfolgreiches Team der TSG 1887 Niederzwehren: von links nach rechts: Kai Hofmann, Max Blum, Alexander Hohl, Frederik Seltmann und auf den Schultern Lewis Trebing; oben von links nach rechts Philip Schuhmacher, Glenn Trebing [Foto: Matzner/nh]