Inhaltsbereich: Cara Girsch Nordhessens RSG-Prinzessin

Süddeutsche Regionalmeisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik in Jena

Jena. Das hätte Trainerin Rita Heiß nicht zu träumen gewagt. Das die 14-jährige mehrfache Hessenmeisterin in der Rhythmischen Sportgymnastik (RSG) Cara Girsch sich in Topform befand und ihre Kürübungen mit Keulen, Reifen und Band sicher beherrschte, hatte sie bereits bei den Wettkämpfen des Jahres mehrfach bewiesen. Aber bei den Regionalmeisterschaften in Jena hatte die Grebensteinerin gegen die Spitzenathletinnen aus neun Landesturnverbänden anzutreten. Eine Platzierung unter den besten zehn Turnerinnen erschien der Trainerin als durchaus möglich.

Mit dem Handikap versehen, mit Startnummer 1 als Erste ihre Übungen präsentieren zu müssen, trat sie zur Reifen-Kür an. Und die klappte vorzüglich. Mit 19,80 Punkten lag Cara in Führung und verteidigte diese nach brillantem Keulenvortrag (20,342) und einer Bandübung mit kleinen Fehlern (17,908) bis zum Ende des Wettkampfes. Mit glänzenden 58,050 Zählern lag sie mit über drei Punkten vor der badischen Meisterin Julia Abramowa (TSG Tübingen) und wurde Regionalmeisterin.

Caras 12-jährige Schwester Xenia belegte in dem elitären Feld mit 51,267 Punkten Platz acht. Marina Ruf überraschte mit Platz 11 bei 50.517 Pkt. Auch Selina Aygün als 15.(48.917) darf mit nach Dahn fahren, wo am 12./13. Mai der Deutschland-Cup ausgetragen wird. Zuzanna Wala darf als 30. als Ersatzturnerin mitfahren.

Die 16-jährige Viktoria Kurnaeva, angetreten in der Freien Wettkampfklasse, erkämpfte unter 33 sehr starken Konkurrentinnen einen guten 11. Platz und ist für Dahn startberechtigt.

In der Schülerinnen-Wettkampfklasse schlugen sich Emili Freimann als 20., Veronika Zionski als 24.und Julia Redinger als 26. unter den 44 Teilnehmerinnen recht wacker.

Volker Hennig

 

Die 14-jährige Regionalmeisterin Cara Girsch
Die 14-jährige Regionalmeisterin Cara Girsch