Inhaltsbereich: Bronze für Stapel und Rübin

GSV-Turnerinnen brillieren bei Landesmeisterschaft

DREIEICH / KASSEL. Bei den Hessischen Einzelmeisterschaften der Gerätturnerinnen in Dreieich-Sprendlingen wussten besonders die GSV-Turnerinnen Christine Stapel und Michelle Rübin zu überzeugen und holten in ihren Wettkampfklassen die Bronzemedaille in ihre nordhessische Heimat. Beide überzeugten durch schwierige akrobatische und gymnastische Elemente, die nach dem neuen Wertungssystem stärker belohnt werden – ein weiterer Erfolg der Zusammenarbeit der Gaufachwartin Branke und Sportwart Riedinger, welche mit ihren Schützlingen durch hervorragende Trainerarbeit bereits im letzten Jahr herausragende überregionale Erfolge erzielen konnten. In der Wettkampfklasse 3 (Jahrgänge 1999-2000, Kür modifiziert 3), musste sich zunächst Christine Stapel gegen die starke südhessische Konkurrenz durchsetzen. Ihre akrobatische Verbindung Rondat-Flickflack-Salto turnte sie am Boden auf den Punkt, auch am Balken ließ sie die Konkurrenz alt aussehen. Besonders überzeugen konnte sie dann jedoch am Stufenbarren und am Sprung verwies die Konkurrentin aus Wiesbaden mit knappem Vorsprung auf den undankbaren vierten Platz. Ihre Trainingskameradin Alina Schlutz hatte im Wettkampf 4 (2001-2003, KM 4) durch einen Sturz am Balken den Anschluss an die Medaillenränge verloren; Michelle demonstrierte dagegen starke Nerven, turnte in diesem Wettkampf sauber und bravourös durch und sicherte sich verdient die bronzene Medaille.

Stapel und Rübin stehen beispielhaft für einen Trend im nordhessischen Gerätturnen, der klar auf einen deutlichen Leistungsfortschritt im Landesvergleich verweist.

Tamina Kaiser, jüngste GSV-Turnerin, verpasste im Wettkampf P5 mit dem vierten Platz nur knapp die Medaillenränge. Auch Laura Köhler (FTSV Heckershausen) platzierte sich knapp neben den Treppchenplätzen – sie konnte dem Niveau der südhessischen Kürturnerinnen im Wettkampf 1 (95-96, KM 3) nicht ganz standhalten. Die übrigen nordhessischen Teilnehmerinnen platzierten sich im mittleren bis vorderen Feld – insgesamt eine durchaus zufriedenstellende Bilanz für den Turngau.

Svenja Bepperling