Inhaltsbereich: Riesenerfolge junger nordhessischer Kunstturner

Trebing-Zwillinge bezwingen starken Frankfurter Uschkurat

Nieder-Mörlen. Bei den Kunstturn-Gaumeisterschaften Anfang Juni hatten die Schützlinge von Stützpunkttrainer Hans Matzner tolle Leistungen gezeigt und sich für vordere Platzierungen bei den im Rahmen des 14. Hessischen Landesturnfestes ausgetragenen Hessischen Kunstturnmeisterschaften empfohlen. Dann aber übertrafen die jungen Kunstturner bei den Hessischen Meisterschaften alle in sie gesetzten Erwartungen und beendeten die Sechs- oder Zwölfkämpfe mit Topplatzierungen.

Angefangen hatten am Freitag in der geräumigen und hellen Frauenwaldhalle von Nieder-Mörlen, nur einen Steinwurf von der Friedberger Turnfestwiese entfernt, die Schüler der Altersklassen (AK) 7 bis 10. Schon beim Einturnen hatte der erst sechsjährige Blondschopf Moses Zeidler (TSG 1887 = TSG) seine Klasse gezeigt. Zwei weitere Konkurrenten traten nicht mehr zum Pflicht-Sechskampf an, sodass Moses konkurrenzlos Hessischer Meister wurde.

Der achtjährige Vorjahresmeister Aslan Ün (TSG Elgershausen) hatte unerwartet in der AK 7/8 im Frankfurter Florentin Weber einen sehr starken Konkurrenten, den er erst am letzten Gerät mit minimalem Punktevorsprung bezwingen konnte und damit hessischer Meister wurde.

Überlegen vom ersten Gerät an bestachen die zehnjährigen Kaderturner Philip Schuhmacher und Max Blum (beide TSG) durch virtuose Übungen. Mit sehr guten Wertungen belohnt wurde Philip mit 54,80 Zählern hessischer Meister und Max mit 52,50 Vize, mit Deib Madaev (Homberger TS) und Jonathan Freiboth (MT Melsungen) zwei Nordhessen im Gefolge.

Die Zwillinge Glenn und Lewis Trebing (TSV Immenhausen / Mannschaft: TSG 1887) hatten sich an den schwierigen Zwölfkampf der Jugendturner Jg. 2000 herangewagt. Mit dem Frankfurter Kaderturner Yannis Uschkurat stand ein starker Gegner gegenüber, der auch am ersten Tag nach den sechs Pflichtübungen vorne lag. Beim Kürdurchgang am Samstagmorgen kämpften sich die Zwillinge von Gerät zu Gerät nach vorn. Glenn lag schon am vorletzten Gerät klar in Führung, Lewis vor dem letzten Gerät auf Platz drei. Aber eine famose Pauschenpferd-Übung brachte ihn dann auf Platz zwei, knapp hinter seinem Zwillingsbruder, der Meister wurde. Im Gerätefinale der AK 12 wurde Lewis zudem hessischer Meister am Pauschenpferd und am Barren. Glenn triumphierte am Reck. Beide treten in 14 Tagen bei den Deutschen Kunstturn-Jugendmeisterschaften in Chemnitz zum Zwölfkampf an.

Die 16-jährigen Frederik Seltmann und Kai Lorenz Hofmann (beide TSG) traten beim Zwölfkampf der Jugendturner Jg. 96/97 nur zu den sechs Kürübungen an und hatten auf Grund der fehlenden Punkte aus dem Pflichtprogramm vom Start weg eine schlechte Ausgangsposition. Nach durchaus gelungenen Kür-Übungen landete Frederik mit 58,05 Punkten auf Platz 4, Kai auf Platz 5. Im Gerätefinale wurde Frederik am Barren und Kai am Sprung Hessischer Meister.

Volker Hennig

 

Philip Schuhmacher
Philip Schuhmacher

 

Glenn Trebing
Glenn Trebing

 

Lewis Trebing
Lewis Trebing