Inhaltsbereich: Turnerisches Urgestein Günter Dithmar feierte 75. Geburtstag

Im Kreise seiner Familie, Nachbarn, Schrebergarten- und Turnfreunde feierte der Geschäftsführer, Kassenwart und langjährige Oberturnwart des Turngaues Nordhessen am 21. September seinen 75. Geburtstag.

Der in Kassel geborene Jubilar trat 1946 als Achtjähriger in die Turnabteilung des KSV Hessen ein. Bei Henner Schmeißing (Mitglied der damaligen Deutschlandriege) erlernte er das Gerät- und Kunstturnen. Als Vorturner, später als Kinder- und Jugendturnwart, gab Günter Dithmar sein erlerntes Wissen und Können an andere weiter. 1961 wählte ihn die Mitgliederversammlung der Turnabteilung zu ihrem Oberturnwart. In diesem Amt prägte er für fast 25 Jahre die zweitgrößte Sparte des KSV Hessen nachhaltig und sorgte für zahlreiche Erfolge seiner Turnerinnen und Turner bei Gau-, Landes- und Deutschen Turnfesten, oder auch bei Hessischen und Deutschen Turnvereinsmannschaftsmeisterschaften (DTVM). Selbst nach Konkursauflösung des KSV Hessen im Jahr 1993 und notwendig gewordenem Übertritt seiner Turnabteilung zur Kasseler Sportvereinigung Auedamm, sorgte er als Oberturnwart der nunmehr stärksten Abteilung im neuen Verein für gute Rahmenbedingungen, vor allem nach Aufstieg seiner Turner in die 2. Kunstturnbundesliga. Seit 1994 zeichnete er als Kassenwart für die Einnahmen und Ausgaben der Mitglieder der Turnabteilung verantwortlich.

Dem Vorstand des Turngaues Nordhessen blieben Dithmars Talente nicht verborgen. Auf dem Gauturntag 1978 wählte ihn das nordhessische Turnerparlament zum Gauoberturnwart. In diesem Amt erwarb er sich im Gerätturnen, Kunstturnen weiblich, Eltern-Kind-Turnen, vor allem aber als Leiter zahlreicher Übungsleiter-, Vorturneraus- und -weiterbildungen große Verdienste. Seit dem Gauturntag 1998 ist er Gaugeschäftsführer und zugleich Kassenwart für die rund 34.000 Turngaumitglieder. Der verheiratete Jubilar und Vater zweier erwachsener Töchter wurde unter anderem mit der Verdienstplakette (1986) und Treuenadel (1987) des KSV Hessen, mit dem Gauehrenschild (1987), der Silbernen Ehrennadel (1987) und der Friedrich-Ludwig-Weidig-Plakette (2003) des HTV sowie Ehrennadel (1974) und Ehrenbrief (1984) des Deutschen Turnerbundes ausgezeichnet.

Auch als Vorsitzender eines Schrebergartenvereins in Bad Wilhelmshöhe hat sich der Jubilar große Verdienste erworben.

Volker Hennig

 

Bild. Der 75-jährige Jubilar mit dem stv. Turngauvorsitzenden Hans Werner Haas und der Vorsitzenden Martina Hohmann-Michels bei Entgegennahme des Turngau-Geschenks
Bild. Der 75-jährige Jubilar mit dem stv. Turngauvorsitzenden Hans Werner Haas und der Vorsitzenden Martina Hohmann-Michels bei Entgegennahme des Turngau-Geschenks