Inhaltsbereich: Erneut Medaillenregen bei Hessischen Mannschaftsmeisterschaften

Heimspiel: Zweimal Gold, einmal Silbe für den Turngau

HECKERSHAUSEN. Mit zwei Goldplaketten und einer Silbermedaille konnten die nordhessischen Teams bei der Landesmeisterschaft an die Erfolge aus dem vergangenen Jahr anknüpfen. Die Baunataler Mannschaften des Großenritter Sportvereins sicherten sich bei diesem „Heimspiel“ gleich zweimal den Landestitel, das Heckershäuser Team erkämpfte sich im jahrgangsoffenen Pflichtvierkampf den Silber-Rang, nachdem seine beste Turnerin Laura Köhler mit der Traumnote von 18,00 Punkten vom Stufenbarren ging.

Den Anfang der Erfolgsserie machte die junge Kür-Mannschaft der Eintracht Baunatal. Tamina Kaiser, Eylem Kamisli, Alina Schlutz und Michelle Rübin lieferten sich in der Wettkampfklasse 3 (Jahrgänge 2000 und jünger, Kür modifiziert 4)einen packenden Zweikampf mit dem späteren Vizemeister TV Hahn (Mitteltaunus) und gewannen diesen am Ende hauchdünn mit einem halben Zehntel Vorsprung. Ihre älteren Vereinskameradinnen taten es ihnen in der offenen Klasse 4 (Pflicht P6-P8) gleich und sicherten sich die zweite Goldplakette mit knapp einem halben Punkt vor der FTSV-Mannschaft aus Heckershausen. Die Heckershäuser mit Victoria Waldeck, Laura Köhler, Juliane Schulze, Teresa Jansen, Julia Fornacon und Lena Robrecht setzten an ihrem letzten Gerät Stufenbarren alles auf eine Karte, um noch am GSV vorbeizuziehen. Während sie dieses Gerät für sich entscheiden konnten, zehrten die Baunatalerinnen mit Dörte Nowak, Veronika Rumpf, Christine Stapel und Janine Hartmann von ihrem Punktepolster an den drei anderen Geräten. Insbesondere Christine Stapel wusste an den vier Geräten zu überzeugen und verhalf ihrem Team zum finalen Sieg. Die nordhessischen Sieger-Mannschaften feierten im Anschluss ihren Erfolg gebührlich in der vom heimischen Verein FTSV hervorragend hergerichteten Sporthalle.

Auch die weiteren nordhessischen Teams vom KSV Baunatal und der TG Großalmerode sowie die jüngeren Heckershäuser Turnerinnen konnten sich teilweise im guten Mittelfeld behaupten.

Svenja Bepperling

 

Hoch hinaus: Christine Stapel verhalf ihrem Team zum Landestitel
Hoch hinaus: Christine Stapel verhalf ihrem Team zum Landestitel

 

Gold und Silber: Das GSV-Team mit Christine Stapel, Veronika Rumpf, Janine Hartmann und Dörte Nowak (oben) und die heimische FTSV-Mannschaft mit Victoria Waldeck, Julia Fornacon, Juliane Schulze, Laura Köhler, Teresa Jansen und Lena Robrecht
Gold und Silber: Das GSV-Team mit Christine Stapel, Veronika Rumpf, Janine Hartmann und Dörte Nowak (oben) und die heimische FTSV-Mannschaft mit Victoria Waldeck, Julia Fornacon, Juliane Schulze, Laura Köhler, Teresa Jansen und Lena Robrecht