Inhaltsbereich: Sensationelle Leistungsentwicklung im Kasseler Gerätturnen männlich

Max Blum und Philip Schuhmacher in den DTB-Bundeskader berufen

Kassel. Für ihre großen sportlichen Erfolge im vergangenen Jahr und ihren Trainingsfleiß erfuhren zwei junge Nachwuchsturner der TSG 1887 Niederzwehren eine sehr hohe Auszeichnung. Philip Schuhmacher und Max Blum (beide Jahrgang 2002) wurden zum 1.Januar 2013 vom DTB in den Bundeskader für das Gerätturnen berufen.

Beim „Deutschland–Pokal“ im November 2012 in Sindelfingen fand die Bundeskaderqualifikation statt. Philip belegte in der Jahrgangsklasse 2002/2003 den 6. und Max den 8. Platz. Damit gehören sie zu den besten Nachwuchsturnern in Deutschland.

Beide Athleten werden von Hans-Rüdiger Matzner, der als Lehrer-Trainer am Goethegymnasium, der Partnerschule des Leistungssports, turnerisch ausgebildet und betreut. 20 Stunden pro Woche trainieren die jungen Spitzenturner im Leistungszentrum Gerätturnen Kassel. „Ohne diese Trainingsumfänge ist eine nationale Spitzenleistung nicht zu entwickeln“, so Matzner.

Philip turnt seit seinem fünften Lebensjahr. Max ist mit sieben Jahren dazugekommen. Sie sind Freunde und haben drei Jahre lang gemeinsam die gleiche Grundschule in Kassel besucht, die das sportliche Interesse der beiden frühzeitig erkannt und in starkem Maße unterstütz hatte.

Um den schulischen und sportlichen Ansprüchen in der Mittelstufe gerecht zu werden, bietet das Goethe-Gymnasium Sportklassen an. Die Leistungssportler können individuell auf ihrem Weg begleitet werden. Pädagogische Hilfen und Trainingsunterstützung sind in den Schulalltag integriert. Das Abitur und eine erfolgreiche sportliche Kariere sind das langfristige Ziel der Sportler.

Max Blum ist Schüler der Sportklasse 5 und Philip Schuhmacher beabsichtigt, nach den Schul-Sommerferien von der Grundschule in die Sportklasse des Goethe-Gymnasiums zu wechseln.

Im Jahr 2012 gewannen Max und Philip in den Mannschaftsmeisterschaften den DTB Turntalentschulpokal und die Hessischen Mannschaftsmeisterschaften. Bei den Hessischen Einzelmeisterschaften dominierten sie auf Platz eins und zwei mit großem Abstand zum Drittplatzierten. Die zwei Leistungsvoraussetzungstests wurden ebenfalls von den beiden Jungs gewonnen.

Eine besondere Förderung erfahren die Mitglieder des Bundeskaders, so nehmen Max und Philip in diesem Jahr an zwei Lehrgängen im Bundesleistungszentrum Kienbaum (bei Berlin) teil.

Stolz verweist Matzner auf die Tatsache, dass das Leistungszentrum Gerätturnen Kassel derzeit die meisten Bundeskaderturner im Hessischen Turnverband besitzt.

Volker Hennig

 

Die beiden Bundeskader-Turner Max (li.) und Philip
Die beiden Bundeskader-Turner Max (li.) und Philip