Inhaltsbereich: Hohes Niveau bei Finalkämpfen und Meisterschaften

Nordhessische Turnerinnen fit für Landeswettkämpfe

SÖHREWALD. Bei den Ausscheidungswettkämpfen für die Landeswettkämpfe haben die nordhessischen ihr Können auf ganzer Linie demonstriert. In verschiedenen Wettkampfklassen im Bereich Breite und Leistung waren die Pflichtstufen P4 bis P10 sowie die Kürstufen 2 bis 4 und Kür nach Code de Pointage gefordert. In den Wettkämpfen des Bereichs Breite (ehemals Gerätturnen) überzeugten erneut einige der vergangenen Gau- und Hessensiegerinnen, unter ihnen Tamina Kaiser, Alina Schlutz, Michelle Rübin und Christine Stapel (alle GSV Baunatal) sowie Victoria Waldeck, Tabea Kranz und Svea Hellemann (beide FTSV Heckershausen) und Kim Sophie Wenzel (KSV Baunatal), die sich als Finalsiegerinnen damit für die Landeswettkämpfe qualifizierten. Carolina Schmale, Zoé Martine Böttcher, Maja Hoffmann (alle FTSV)und Darja Konstans (KSV B) sind als Zweitplatzierte in ihren Altersklassen ebenfalls bei den Hessischen Kämpfen mit dabei. In den Rahmenwettkämpfen demonstrierten auch die älteren Turnerinnen ihr Können und begeisterten das Publikum, so Stefanie Sendler (KSV B) in der Kür-Klasse und Laura Köhler (FTSV) im Pflicht-Dreikampf. Der jüngste Rahmenwettkampf (2004 und jünger, Pflicht P4) sah erneut Jolina Schweinsberg (FTSV) auf dem Vormarsch, die sich mit über einem Punkt Vorsprung auf den obersten Treppchenplatz turnte. In den Kämpfen des Bereichs Leistung (ehemals Kunstturnen) räumten die Welleröder Turnerinnen sämtliche Podestplätze ab. In keiner Wettkampfklasse konnten sie von ihren Konkurrentinnen geschlagen werden. So durften sich bei den Jüngsten Anna-Cécile Thomas, Lieke Töppel und Laura Pottek (alle TSG Wellerode) nach einem bravourösen Pflicht-Vierkampf über die goldene Medaille freuen. Aber auch die beiden Baunataler Vereine des KSV und GSV sowie die FTSV Heckershausen haben hier mit ihren jungen Athletinnen hervorragende Nachwuchsarbeit bewiesen. Mit der kürzlichen Einweihung der Turn-Talentschule dürfte der Trend im nordhessischen Leistungsturnen auch weiter nach oben steigen. Im etwas älteren Pflicht-Vierkampf (P7b/P8b, 03-04) lag diesmal Leonie Kurz vor ihrer Vereinskameradin Rica Leinwather. Die Turnerinnen hatten die erst kürzlich vom DTB geänderten Pflichtübungen zu zeigen. Dies gelang Laurana Schachtschneider im Alleingang gut, wenn sie auch noch nicht alle Anforderungen der höchsten Pflichtstufe P10b beherrscht. Das Publikum feuerte bei den schwierigen akrobatischen Reihen an Balken und Boden kräftig an. Auch Mariana Krug zeigte im erleichterten Kür-Vierkampf (KM 2) hervorragende Leistungen, wie auch ihre Schwester Katharina, die als einzige Starterin in der höchsten Kür-Stufe (Kür nach Code de Pointage) turnte. Ilka Grünewald turnte ebenfalls die erleichterte Kür (KM 2) und hatte die Nase vor ihren Trainingspartnerinnen Michèle Bruchmann und Elena Pfleger erneut vorn.

Die gezeigten Leistungen der nordhessischen Turnerinnen lassen für die Landeswettkämpfe berechtigt auf vordere Platzierungen hoffen.

Svenja Bepperling

 

Tabea Kranz (FTSV Heckershausen) wurde Finalsiegerin der Stufe P6
Tabea Kranz (FTSV Heckershausen) wurde Finalsiegerin der Stufe P6

 

Hatte die Nase vorn: Leonie Kurz (TSG Wellerode) im Pflicht-Vierkampf der P8b
Hatte die Nase vorn: Leonie Kurz (TSG Wellerode) im Pflicht-Vierkampf der P8b

 

Erneut Gausiegerin: Alina Schlutz (GSV Baunatal) [Foto: Volker Hennig]
Erneut Gausiegerin: Alina Schlutz (GSV Baunatal) [Foto: Volker Hennig]