Inhaltsbereich: Erlebnisreiche Spiele oder Abenteuer in der Halle für Kinder

Übungsleiterfortbildung Kinderturnen des Turngaues Nordhessen mit Sybille Bierögel

Eine Übungsleiterfortbildung der ganz besonderen Art erlebten 35 erfahrene Übungsleiterinnen und –leiter Mitte April in Kassel. Marita Freudenstein, im Turngau Fachbereichsleiterin Aus- und Fortbildung, war es gelungen, die freie Referentin und staatlich anerkannte Erzieherin Sybille Bierögel, die sich als Autorin von Kinder- und Erlebnisturnbüchern einen Namen gemacht hat, für diese Fortbildung zu gewinnen. Das Thema „Spiele, die Kinder stark machen“, hatte bereits kurz nach Bekanntwerden zu zahlreichen Anmeldungen geführt, so dass Marita Freudenstein notgedrungen keine weiteren Bewerber mehr berücksichtigen konnte.

Bei ihrer Einführung in die Lehrgangsmaterie erklärte die Referentin, der Sport biete den Kindern zahlreiche Erlebnisse um in einer Gemeinschaft das Zusammenspiel zu fördern, soziales Verhalten in der Gruppe zu erleben und eigene Stärken und Grenzen mit eigenen Körperwahrnehmungen zu erfahren. „Durch den Einsatz von gezielten Spieleinheiten, wie Ringen, Raufen wird das Selbstbewusstsein der Kids gefördert. Sie lernen sich besser kennen, können ihre eigenen Gefühle verstehen und ihre Stärken positiv einsetzen“, so Sybille Bierögel. Weiterhin erklärte die Referentin, die Kinder lernten sich untereinander besser kennen, knüpften neue Kontakte und entwickelten ein Verantwortungsbewusstsein für andere Kinder.

In der Praxis erarbeitet wurde die Frage „Wie bringen wir erlebnisreiche Spiele oder Abenteuersituationen in die Halle?“ Halb „warm up“, halb praxisorientiertes Training kam in der Halle große Bewegung auf. Langsame Temposteigerungen, Erhöhung des Schwierigkeitsgrades bei neu erlernten Übungen oder Ausschalten eines Sinnes (Sehen durch Augenbinde, Hören durch Kopfhörer) machten auch den erfahrenen Übungsleitern zu schaffen. Weitere Neuerungen ergaben die Stationen Turngeräte variantenreich kombinieren durch Bänke, Minitrampolin, ungewöhnliche Turngeräte einsetzen (Poolnudeln, Flummibälle), weiterhin Kopplung von Bewegungsfolgen (fallen, rotieren, fliegen, wackeln) und Atmosphäre schaffen (Musik, Licht) sowie Phantasie anregen (Rahmengeschichte, Welt der Kinder aufgreifen).

Viel Aktion gab es anschließend bei den Klein und Groß-Gruppenspielen wie Mattenlaufen, Eisbärenspiel oder für die älteren Kinder Piratenfangen, Piratenschatz oder das Lauf-und-Wurfspiel Takeshi. Bei der Modellstunde: „James Bond“ sollten die Kinder sich mit ihrer Heldenfigur identifizieren und intensive Risikosituationen erleben.

Das Herz schlug bei allen Teilnehmern wesentlich höher als sonst als es beim Aufbau des Agententrainingslagers. Die Stationen: Unter den Stacheldraht, An der Felswand entlang, Sprung an die Seilbahn oder Wege durchs (feindliche) Lager dürften auch später in den Hallen bei den Kids für viel Herzklopfen, aber auch für beherzte Bewegungsübungen sorgen. Eine sehr sportlich anspruchsvolle und phantasiereiche Fortbildung, die bei den erwachsenen Trainern viel Begeisterung entwickelte. Große Stimmung auch beim „Star Wars - Krieg der Sterne“, einem Kampfspiel mit Poolnudeln. Wie der „Herr der sieben Meere“ im Film droschen die Übungsleiterinnen mit ihren Nudeln auf die männlichen Kollegen ein und lehrten sie das Fürchten vor dem „starken Geschlecht“.

Doch die schönste Fortbildung geht einmal zu Ende. Nach sieben Stunden waren die Lehrgangsteilnehmer zwar recht geschlaucht, aber über das Erlernte mehr als glücklich. Bei ihrem Dank an Sybille Bierögel sprach Marita Freudenstein die Hoffnung aus, die engagierte und phantasievolle Referentin bald in Nordhessen wiederzusehen.

Volker Hennig

 

„Agententrainingslager“: Unterm Stacheldraht bei Nacht
„Agententrainingslager“: Unterm Stacheldraht bei Nacht

 

Mit Poolnudeln fechtende Übungsleiter
Mit Poolnudeln fechtende Übungsleiter

 

Eisenbahnfahren
Eisenbahnfahren