Inhaltsbereich: Drei Titel nach Nordhessen

Top-Turnerinnen aus Baunatal sahnen ab

MÖRLENBACH. Mit Bestleistungen sind Nordhessens Turnerinnen vom Jugend-Landesfinale im südhessischen Mörlenbach heimgekehrt. Baunatals Eintracht-Turnerinnen vertraten die nordhessischen Farben in hervorragender Manier und sicherten ihrem Verein und dem Turngau drei Landestitel. Weiter gingen eine Silber- und eine Bronzeplakette an Heckershausen.

Alina Schlutz (GSV) siegte in ihrem Wettkampf (00-01, Kür modifziert 3) mit nur knapp zwei Zehnteln hauchdünn vor der Konkurrentin aus Neu-Isenburg. An ihrem letzten Gerät, dem Boden, gelang ihr ihre akrobatische Verbindung nicht wie gewohnt sicher, sodass ihre Konkurrentin ihr hier überlegen war. Auch am Balken lag sie noch hinter der Neu-Isenburgerin. Ihre saubere Technik an Sprung und Stufenbarren verhalf ihr schließlich zum Sieg - ein weiterer Verdienst der engen Zusammenarbeit mit Rainer Weishaar, hauptamtlicher Trainer im Turngau Nordhessen. Trainingskameradin Michelle Rübin stellte sich im Pflicht-Vierkampf P6-P7 (99-00) der starken Konkurrenz. Mit Tageshöchstwertungen an Sprung (16,50) und Balken (15,65) ließ sie die Konkurrentin aus Nieder-Florstadt mit fast einem Punkt hinter sich und holte sich den zweiten Landestitel. Lokalmatadorin Christine Stapel machte die Titelsammlung komplett; mit einem satten Vorsprung von dreieinhalb Punkten sah die Konkurrenz alt aus. In ihrem Wettkampf (96 und jünger, P7-P9) war erstmals die Pflichtstufe P9 ausgeschrieben – für Christine ein Kinderspiel, was sie mit 18,50 Punkten am Stufenbarren deutlich unterstrich. Lediglich am Sprung musste sie ihrer Konkurrentin aus Rüsselsheim den Vorsprung lassen; an Boden, Balken und Stufenbarren turnte keine Turnerin besser. Einen Silber- und einen Bronzerang erturnten sich die Ahnatalerinnen Zoé-Martine Böttcher und Tabea Kranz im Wettkampf 7 (P5-P6, 01-02). Hier präsentierte sich dem Publikum ein packender Wettkampf der drei besten Hessinnen; Zoé-Martine konnte den Boden und den Balken für sich entscheiden, am Stufenbarren war sie mit der späteren Siegerin aus Crumstadt noch gleichauf. Der Überschlag am Sprungtisch ließ sie dann zurückfallen, sodass sie sich mit nur drei Zehnteln Rückstand auf den Silberrang turnte. Trainingspartnerin Tabea erturnte die Tageshöchstwertung an Balken (14,85) und kam mit einem noch dünneren Rückstand von nur zwei Zehnteln auf den Bronze-Rang.

Die übrigen nordhessischen Turnerinnen landeten im mittleren bis vorderen Feld.

Svenja Bepperling

 

Mit fast perfekter Barrenübung zum Landestitel: Christine Stapel (GSV Baunatal) im Pflicht-Vierkampf
Mit fast perfekter Barrenübung zum Landestitel: Christine Stapel (GSV Baunatal) im Pflicht-Vierkampf

 

Michelle Rübin von der GSV Baunatal am Balken
Michelle Rübin von der GSV Baunatal am Balken

 

Landessiegerin: Alina Schlutz im Kür-Vierkampf
Landessiegerin: Alina Schlutz im Kür-Vierkampf