Inhaltsbereich: Nordhessische Turn-Mannschaften kämpfen um Ticket für Landesfinale

Am Wochenende Regionalwettkampf in Baunatal

BAUNATAL. Am Wochenende treffen sich in der Rundporthalle Baunatal 35 nord-, ost- und mittelhessische Turn-Teams, um eines der begehrten Tickets für das Hessische Landesfinale zu erkämpfen. Hierbei qualifizieren sich die ersten drei Mannschaften weiter. Der nordhessische Turngau ist mit 13 Teams vertreten. Gute Chancen auf eine Qualifikation wird dem Team der ausrichtenden GSV Eintracht Baunatal im jahrgangsoffenen Wettkampf 1 (Kür modifiziert 3) ausgerechnet. Tritt es in Bestbesetzung an, werden die GSV-Turnerinnen als Favoritinnen gehandelt. Die TG Großalmerode tritt in dieser Wettkampfklasse außerdem an und wird sich gegen die KTV Obere Lahn und den TV Horas behaupten müssen. Im jüngeren Kürwettkampf 2 (KM 3) geht das GSV-Team ebenfalls als Favorit in den Wettkampf. Das Team des benachbarten KSV Baunatal wird mit um ein Ticket kämpfen; hier sind sechs Teams gemeldet. Bei den jüngsten Kür-Turnerinnen im WK 3 vertreten der KSV Auedamm und der KSV Baunatal die nordhessischen Farben; eine Prognose ist schwierig. Sie treffen auf Konkurrenz des TV Hersfeld, der TSV Cappel sowie der KTV Obere Lahn. Bei den ältesten Pflichtturnerinnen im Wettkampf 4 (P7-P9) wird Nordhessen durch den FTSV Heckershausen sowie dem GSV Baunatal vertreten. Heckershausen sollte hier die Nase vorn haben; beide Teams sollten sich ungefährdet weiter qualifizieren. Auch bei den jüngeren Pflichtturnerinnen (WK 5: P5-P6) wird Heckershausen als Favorit gehandelt. Hier treten neben dem GSV Baunatal noch sechs weitere Teams an. Im jüngsten Pflichtkampf 6 (P5) wird ein spannender Zweikampf zwischen Heckershausen und Hersfeld erwartet. Bei guter Tagesform könnten Elgershausen oder Immenhausen ebenfalls die Qualifikation schaffen. Auch hier sind insgesamt acht Teams gemeldet.

Die Kürwettkämpfe finden am Samstag (WK 3: 12.45 Uhr; WK 2: 14.30 Uhr; WK 1: 17.45 Uhr), die Pflichtkämpfe am Sonntag statt (WK 5: 9.45; WK 6: 13.15 uhr; WK 4: 16.30 Uhr).

Svenja Bepperling