Inhaltsbereich: Starker Auftritt der nordhessischen Turnerinnen

10 Teams für Landesfinale qualifiziert

BAUNATAL. Die nordhessischen Turn-Teams zeigten sich bei der Regionalqualifikation von ihrer besten Seite und überzeugten auf ganzer Linie. Von 13 angetretenen nordhessischen Mannschaften konnten sich 10 gegen die mittel- und osthessischen Teams durchsetzen und fahren mit teils guten Medaillenchancen zum hessischen Finale Anfang November in Kelkheim. In fünf von sechs Wettkampfklassen sicherten sich die Nordhessinnen die Goldmedaille; damit wurde Nordhessen erfolgreichster Gau im Regionalvergleich.

Das Team des ausrichtenden GSV Baunatal sicherte sich im jahrgangsoffenen Kür-3-Kampf trotz Verletzungsausfall von Kimberley Hepner die Goldmedaille. Die TG Großalmerode konnte ihrerseits Personalmangel nicht ausgleichen und schied auf dem vierten Platz aus. Mit satten zehn Punkten Vorsprung wurde der Qualifikationswettkampf für die jüngeren GSV-Turnerinnen im Wettkampf 2 (1997 und jünger, Kür 3) zu reiner Formsache. Mit Höchstschwierigkeiten an Barren und Boden ließ das junge Erfolgsteam die Konkurrenz alt aussehen. Der KSV Baunatal schaffte hier die Quali auf dem vierten Rang nicht mehr. Dafür ließen dann die jüngsten Baunatalerinnen des KSV im WK 3 (2001 und jünger, Kür 4) nichts anbrennen und erkämpften sich den ersten Rang. Mit ihnen wird das junge Team des KSV Auedamm nach Kelkheim reisen, das sich auf dem Bronzerang ebenfalls qualifizierte. Mit nur drei angetretenen Teams ging es bei den ältesten Pflichtturnerinnen (jahrgangsoffen, P7-P9) nicht mehr um die Quali; der FTSV Heckershausen dominierte hier vor dem Gastgeber GSV. Stark präsentierten sich die Ahnatalerinnen auch im Wettkampf 5 (P5-P6, 2000 und jünger). Sieben Teams ließen sie mit großem Vorsprung hinter sich und führten das Feld insbesondere auf Grund hoher Balkenwertungen an. Das GSV-Team schaffte die Quali hinter Hersfeld auf Rang 3. Nur vier Punkte lagen im jüngsten Wettkampf 6 (2002 und jünger, P5) zwischen dem ersten und dem fünften Rang. Heckershausen lieferte sich wie erwartet einen packenden Zweikampf mit Hersfeld, den letztere auf Grund sicheren Pferdsprüngen für sich entscheiden konnten. Punktgleich qualifizierte sich hier das Team der TSV Immenhausen mit dem TV Horas. Elgershausen schied auf Rang fünf aus.

Svenja Bepperling

 

Sieger der Pflichtstufe P5-P6: FTSV Heckershausen mit Chantal Klapp, Nina Riese, Tabea Kranz, Carolina Schmale und Zoé-Martine Böttcher
Sieger der Pflichtstufe P5-P6: FTSV Heckershausen mit Chantal Klapp, Nina Riese, Tabea Kranz, Carolina Schmale und Zoé-Martine Böttcher

 

Graziös am Schwebebalken: Victoria Waldeck vom FTSV Heckershausen
Graziös am Schwebebalken: Victoria Waldeck vom FTSV Heckershausen

 

KSV Baunatal: hinten v.l.n.r.: Darja Konstans, Nisan Ari, Isabel Dumeier, vorne v.l.n.r.: Michell Rein, Vanessa Kremer, Vivienne Müller
KSV Baunatal: hinten v.l.n.r.: Darja Konstans, Nisan Ari, Isabel Dumeier, vorne v.l.n.r.: Michell Rein, Vanessa Kremer, Vivienne Müller

 

GSV Baunatal v.l.n.r.: Tamina Kaiser, Madlen Pohl; vorne: Alina Schlutz, Christine Stapel, Michelle Rübin (Siegr der Kürstufe 3, 97 und jünger)
GSV Baunatal v.l.n.r.: Tamina Kaiser, Madlen Pohl; vorne: Alina Schlutz, Christine Stapel, Michelle Rübin (Siegr der Kürstufe 3, 97 und jünger)