Inhaltsbereich: Feuerwerk der Turnkunst – ein Riesenevent

Baunatals Sportakrobaten begeistern in der Rothenbachhalle über 4000 Zuschauer

Eine Sternstunde höchster Turnkunst und Artistik erlebten Anfang Januar über 4.000 Zuschauer in der Kasseler Rothenbach-Halle. Wegen der enormen Anfrage Tausender von Zuschauern hatte der Ausrichter noch eine zusätzliche Zuschauertribüne aufstellen lassen. Die HTV-Gala „Feuerwerk der Turnkunst“, dieses Mal mit dem Untertitel „Esperanto“, ließ schon im Vorfeld erkennen, dass vor allem junge Artisten und Turner mit sportlichem Weltniveau ihr furioses Können darbieten wollten.

Spektakulärer Spitzensport – ein Plädoyer für Völkerverständigung

Die Aktiven der Veranstaltung sind die gefragtesten Künstler der Welt, vermitteln sie Exotik, außergewöhnliche Artistik und zahlreiche Sinnbilder. Das alles auf absolutem turnerischem Spitzenniveau. Das Ensemble der „Esperanto-Tournee 2014“ (Esperanto ist die am weitesten verbreitete und gleichzeitig die einzige voll ausgebildete Plansprache der Erde) zeichnet mit extravaganten Darbietungen ein stringentes Bild, das als Plädoyer für Völkerverständigung verstanden werden kann. Sie ist Europas erfolgreichste Turnshow und erhielt für die 2014 anlaufende 27. Auflage das Prädikat: „Aufregendstes Feuerwerk aller Zeiten“ verliehen. Angetreten waren südamerikanische und europäische Akrobaten, indische und kanadische Artisten, sowie asiatische und russische Hochleistungsturner, alle in einer Show vereint. Wer könnte unterschiedliche (Körper-)Sprachen besser miteinander verbinden als international kommunizierende Akteure aus der Artistik-, Turn- und Showszene?

Drei Stunden Feuerwerk der Superlative

Der Ehrenpräsident des HTV, Rolf-Dieter Beinhoff, freute sich bei seiner Begrüßung über die große Zuschauerzahl und erkannte richtig, dass eine solche Turnshow, wie schon in den vergangenen Jahren, eine Riesenbegeisterung auslöst.

Claude Criblez, Mitbegründer des legendären Schweizer Comedy-Duos „Flügzüg“ und „Der Rote Faden“, war Moderator der Veranstaltung, der mit fliegenden Tieren, riesigen Rauchringen und urtypischer Schweizer Gelassenheit durch die Show führte.

Zum Auftakt des dreistündigen Programms hatten junge Sportakrobatinnen und Sportakrobaten des KSV Baunatal mit ihrer Show „Power“ eine Performance der absoluten Spitzenklasse auf den Hallenboden gezaubert. Die elf jungen Akteure im Alter zwischen zehn bis 28 Jahre lösten mit ihren unglaublichen Balanceelementen, Hebefiguren, bis zu fünf Meter hohen Pyramiden, zudem Schrauben, Salti und waghalsige Würfe Jubelstürme aus.

In atemberaubendem Tempo, ohne Zwischenansage und mit Showeinlagen der Weltklasse liefen die einzelnen Programmpunkte der Show über die Bühne. So setzte das „ReCircle Collektiv“, ein Zusammenschluss diverser kanadischer Weltklasse-Rhönradturner, mit zeitgenössischer Bewegungskunst schon ein frühes Highlight. Mit fünf Cyr-Wheels (einrädrige Rhönräder), die mit farbigen Leuchtmitteln ausgestattet waren, symbolisierten sie mit choreografischer Darbietung die fünf Olympischen Ringe. Im zweiten Teil der Show faszinierten die Kanadier auf einem mehrdimensionalem Rhönrad, dem sogenannten „Zig“.

Die einzelnen Programmpunkte können nur gestreift werden, sonst würde es den Rahmen dieses Artikels sprengen. Die von den Artisten ausgehende Faszination kann man nicht in Worte fassen.

Da baute die Ukrainerin Viktoria Gnatiuk aus bunten Bauklötzchen einen wackligen Turm auf den sich Viktoria auf Händen stehend emporschraubte. Die zu den besten turnerischen Showgruppen Deutschlands zählende „New Power Generation“ zeigte mit ihrer Akrobatik-Kreation „Zebralution“ eine Show, die Raum, Zeit und Bewegung neu definiert. Ein Hauch von Afrika in der Esperanto-Welt. Die mehrfachen Welt- und Europameisterschaftsteilnehmer Artem, Thomas, Martin & Daniel, in der Rothenbachhalle alte Bekannte, faszinierten mit einer Flugschau am Reck und einer Darbietung an einem neuen Turngerät, einer Kombination aus Trampolin und Reck. Unglaublich turnerische Schwierigkeiten boten auch „Duo Hand 2 Stand“ oder „Chilly & Fly“. Sehr kurios und exotisch, das indische Duo „Narendra Gade“ mit ihrem turnerischen Mehrkampf Mallakhamb am Indian Pool. Ihre turnerische Weltklasse stellte die Russin Anna Pavlova am Schwebebalken und Boden unter Beweis. Das erste Rollstuhl-Partnerakrobatik-Duo Deutschlands, Michi und Chris, demonstrierten mit ihrer emotionalen Show „FateFusion“ eindrucksvoll, dass Menschen mit und ohne Beeinträchtigung zu einer Einheit verschmelzen können. Michi ist aktive Kunstturnerin und Chris lebt nach einem schweren Motorradunfall im Rollstuhl.

Riesenbeifall auch für die Auftritte von Rui Ling, einem der weltbesten Künstler an den Strapaten und für Vanessa und Sven mit ihrer Partner-Äquilibristik-Show.

Alle Künstler liessen sich von einem begeisterten und dankbaren Publikum beim Großen Finale noch einmal feiern.

Auf ein Neues im kommenden Jahr

Im kommenden Jahr, vermutlich wieder in der zweiten Januarwoche, kommt die rasante Turnshow mit einem neuen Programm erneut in die Kasseler Rothenbachhalle. Darauf freuen sich die nordhessischen Fans und Turner schon heute.

Volker Hennig

 

Sportakrobatik-Performance „Power“ des KSV Baunatal
Sportakrobatik-Performance „Power“ des KSV Baunatal

 

Viktoria Gnatiuk mit ihren Bauklötzchen
Viktoria Gnatiuk mit ihren Bauklötzchen

 

Zebralution
Zebralution

 

FateFusion
FateFusion

 

Mallakhamb am Indian Pool
Mallakhamb am Indian Pool

 

ReCircle Collektiv
ReCircle Collektiv