Inhaltsbereich: Gauehrenwanderwart Karl Trott verstorben

Kassel. Der Turngau Nordhessen trauert um seinen Gauehrenwanderwart Karl Trott, der am 5. April im Alter von 84 Jahren verstorben ist. Der langjährige Wanderwart des Turngaues war bei den nordhessischen Turnern, Wanderern und Kasseler Kommunalpolitikern sehr bekannt und beliebt. Auch wenn er beim Gauturntag 2004 von seinem Amt zurücktrat und seit dem den Titel eines „Gau-Ehrenwanderwartes“ trug, zeigten viele der nachfolgenden Gau-Veranstaltungen seine Handschrift. Am 18. Juli wäre Karl Trott 85 Jahre alt geworden.

Der Verstorbene, in Kassel geboren, kam vom Fußball zur Turnerei. 1962 nach Eintritt in die TSG 1887 Niederzwehren übernahm er die Wanderabteilung und war 1970 entscheidender Mitgestalter des Hessischen Landesturnfestes in Kassel. Seit 1966 arrangierte er als Wanderwart des Turngaues Hunderte von Stern- oder Jubiläumswanderungen. Als Organisator von gut ausgerichteten Großveranstaltungen machte er sich weit über Nordhessens Grenzen hinaus einen Namen. Der Hessische Turnverband bestellte ihn 1978 zum Landesjugendwanderwart.

Für sein fast 50jähriges ehrenamtliches Engagement erhielt er u.a. die „Große TSG-Verdienstnadel“ in Gold, die Verdienstnadel des Landessportbundes und den DTB-Ehrenbrief mit Silbernadel (1981). 2002 zeichnete ihn der damalige Kasseler Bürgermeister Ingo Groß mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland aus. Der verwitwete Trott hinterlässt zwei erwachsener Söhne.

Volker Hennig

 

Karl Trott
Karl Trott