Inhaltsbereich: Marina Ruf glänzte beim Deutschland-Cup in der Rhythmischen Sportgymnastik

Xenia Girsch im Ballfinale auf Platz vier

Koblenz. Mit einem hervorragenden Mehrkampf in der Juniorinnen-Wettkampfklasse (JWK) glänzte beim Deutschland Cup die 14-jährige Marina Ruf, der am Wochenende in der Koblenzer CONLOG-Arena ausgetragen wurde. Bei diesem Bundesfinale in der Rhythmischen Sportgymnastik zeigte sie mit Seil, Ball und Band virtuose Übungen und konnte am Ende gegen stärkste Konkurrenz über die Silbermedaille jubeln. Zwar hatten sich zu Beginn beim Vortrag mit dem Band kleine Fehler eingeschlichen und mit 9,663 Punkten hatte sie im elitären Feld der 13- bis 15-Jährigen nur den sechsten Platz belegt. Doch dann erzielte sie mit dem Seil die drittbeste Übung (10,599) und war am Ende mit dem Ball die Beste (11,4). Als zweite der insgesamt 50 besten deutschen Juniorinnen schloss sie den Dreikampf mit 31,632 Zählern ab und lieferte damit ein überragendes Ergebnis in der erfolgreichen RSG-Vereinsgeschichte der TSG 1887 Niederzwehren im letzten Jahrzehnt.

Auch im Finale mit Seil, Ball und Band gelang Marina fast alles. Mit dem Seil erreichte sie Platz drei, ebenso mit dem Ball und krönte das Finale mit der Silbermedaille mit Band.

Neben Marina traten noch acht weitere Gymnastinnen der TSG 1887 zum Deutschland Cup an. In der JWK lieferten die Zwehrener Mädchen recht erfreuliche Dreikämpfe und beendeten den Wettbewerb wie folgt: Xenia Girsch mit 27,032 Punkten auf Platz 18, Jana Chimitsch (26,181) 23., Vanessa Lippgardt (24,731) 36. und Zuzanna Wala (24,497) 37.

In der Schülerinnenwettkampfklasse (Jahrg. 2002-2003) konnten Maria Bechler ohne Handgerät, Reifen und Keulen 22,665 Punkten den 16., Diana Hahn (22,664) den 17. Platz belegen. Die Freie Wettkampfklasse (Jahrg. 98 und älter) sah Cara Girsch bei Übungen mit Seil, Ball und Keulen mit 30,016 auf Platz 13, Selina Aygün mit 28,299 auf Platz 18.

Im Finale Ball kam in der JWK Xenia Girsch hinter Marina mit 10,25 Punkten auf den vierten, Selina Aygün mit dem Seil auf den siebten Platz.

Volker Hennig

 

Die 14-jährige Marina Ruf
Die 14-jährige Marina Ruf