Inhaltsbereich: Zehn von elf Teams sind weiter

Turngau Nordhessen turnt erfolgreiche Quali

PETERSBERG. Herausragende Erfolge konnten die nordhessischen Turn-Teams bei dieser Regionalqualifikation, Ausscheidungsturnen für das hessische Mannschaftsfinale, verbuchen: Zehn von elf angetretenen Teams haben sich ein Ticket erturnt. Den ersten guten Eindruck hinterließen gleich am Samstagmorgen die jungen Baunatalerinnen im Wettkampf 3 (2002 und jünger, Kür modifiziert 4), die sich unangefochten den Sieg sicherten. Gegenüber den letzten Gau-Wettkämpfen zeigten sie sich stark verbessert und dominierten mit knapp fünf Punkten Vorsprung. Isabell Dumeier sicherte sich hier die einzige Wertung mit 14 Punkten am Balken. Die nicht in Bestbesetzung angetretene TSV Immenhausen erturnte sich gemeinsam mit dem TV Hersfeld den dritten Rang vor Horas und damit ebenfalls die Quali.

Hohes Niveau boten die älteren Kürturnerinnen im WK 2 (98 u.j., KM 3): trotz hoher Ausgangsschwierigkeiten schaffte es das Team des GSV Baunatal „nur“ auf Rang drei, gefolgt vom KSV Baunatal, der auf Rang vier die Quali nicht mehr schaffte. Im offenen Kürwettkampf wurde der Turngau von der TG Großalmerode vertreten, die sich vor Hersfeld die Qualifikation auf Rang drei sicherte, mit nur 0,15 Zählern hauchdünn am Silberrang vorbeigeturnt.

Auch in den Pflichtstufen präsentierten sich die nordhessischen Turnerinnen von ihrer besten Seite. Mit der Höchstwertung am Boden (15,0) verhalf Jolina Schweinsberg ihrem FTSV-Team aus Heckershausen einmal mehr zu Gold bei den Jüngsten (2003 u.j., P5). Überraschend qualifizierte sich im gleichen Wettkampf auch das zweite Heckershäuser Team auf Rang drei und darf mit dem Siegerteam nach Dillenburg reisen. Ihrer Favoritenrolle gerecht wurden die Heckershäuser Mädchen auch im Pflichtkampf P5/P6, mit knapp 12 Punkten Punktepolster zum zweitplatzierten GSV Baunatal.

Eine große Überraschung gab es dann in der höchsten Pflichtstufe P6-P9 (offen): Nicht die amtierenden Landessieger aus Heckershausen holten sich den Sieg, sondern das starke Team des GSV Baunatal mit Dörte Nowak, Stefanie Sendler, Alisa Lang, Janine Hartmann, Christine Stapel und Veronika Rumpf. Letztendlich entschied nur ein Punkt über Rang eins und zwei, beide Teams werden in Dillenburg um den Landestitel kämpfen.

Svenja Bepperling

 

Überragend im jüngsten Kürwettkampf: Anastasia Konstans, Vanessa Kremer, Isabell Dumeier, Laura Onischenko und Vivienne Müller vom KSV Baunatal
Überragend im jüngsten Kürwettkampf: Anastasia Konstans, Vanessa Kremer, Isabell Dumeier, Laura Onischenko und Vivienne Müller vom KSV Baunatal

 

Janine Hartmann vom GSV Baunatal im offenen Pflichtkampf P6-P9
Janine Hartmann vom GSV Baunatal im offenen Pflichtkampf P6-P9