Inhaltsbereich: Nordhessische Turnerinnen in Erkelenz beim Talentsichtungs-Cup sehr erfolgreich

Turnküken Johanna Sahl und Lieke Töppel erkämpfen Bronze-Pokale

Erkelenz. Der bundesoffene DTB-Talentsichtungs-Cup am vergangenen Samstag in Erkelenz-Hochdahl war für die nordhessischen Nachwuchs-Turnerinnen eine große Herausforderung. Eine Woche vor den Hessischen Meisterschaften im Gerätturnen bedeutete der Wettkampf eine wichtige Standortbestimmung für die von Lehrer-Trainer Stephan Riedinger und der neue Trainerin Günay Gerstberger betreuten Mädchen.

In den frühen Morgenstunden startete die siebenjährige Johanna Sahl (TSG Wellerode) am ersten Gerät. Gleich als erste Turnerin des Feldes konnte sie am Boden mit der Bestwertung (14,1 Punkte) überzeugen. Trotz einer aus Trainersicht nicht nachvollziehbar schlechten Wertung am Sprung (11,7 Punkte) ließ sich Johanna nicht aus dem Konzept bringen und turnte an Barren und Balken ohne Fehler. Platz 3 und ein Pokal waren der verdiente Lohn für eine überzeugende Leistung bei der sie nur 0,05 Punkte Rückstand auf den Silberrang hatte.

In der Altersklasse 8 gingen mit Lieke Töppel und Mika Küneweg (beide TSG) zwei Turnerinnen an den Start. Am Schwebebalken startete Lieke noch etwas wackelig in den Wettkampf. Der eigentlich sicher beherrschte Handstand stand keine zwei Sekunden, was zu einem geringeren Ausgangswert führte (13,35 Punkte). Doch ließ sich die junge Turnerin davon nicht beeindrucken und zeigte danach am Boden (14,7 Punkte) und Sprung (14,6 Punkte) sehr gelungene Übungen. Mit dem abschließenden Barrenvortrag rundete sie ihren guten Wettkampf ab. Mit 56,1 Punkten platzierte auch Lieke sich auf dem dritten Platz und nahm bei der Siegerehrung glücklich einen Pokal entgegen.

Ihre Trainingspartnerin Mika Küneweg startete erstmals in einem bundesoffenen Pokalwettkampf und zeigte, dass sie in den vergangenen Monaten enorme Leistungsfortschritte machen konnte. In dem hochklassig besetzten Feld gelang ihr mit Platz 11 ein nicht erwarteter Erfolg. Damit bestätigte der Neuling überzeugend ihre Nominierung für diesen Wettkampf.

Laura Pottek (TSG) und Tabea Preuß (GSV Eintr. Baunatal) starteten in der Altersklasse 9 ihren Wettkampf am Boden. Während Laura sicher durchkam (15,9 Punkte) leistete sich Tabea einen Flüchtigkeitsfehler, der einige Abzüge brachte (15,15 Punkte). Dagegen konnte Tabea am Sprung mit 16,45 Punkten überzeugen – Laura gelang hier ein ordentlicher Überschlag. Am Stufenbarren turnten beide ihre Übungen durch, beide Mädchen haben dort aber noch Steigerungspotential. Mit guten Balkenübungen schlossen Laura und Tabea ihre Wettkämpfe ab. Laura platzierte sich mit 60,45 Punkten auf Rang 9, Tabea mit 58,65 Punkten auf Rang 11 knapp dahinter.

Bei den 10-jährigen gingen mit Rica Leinwather und Leonie Kurz (beide TSG) ebenfalls zwei Nordhessinnen gegen einige der besten deutschen Turnerinnen dieses Alters an den Start. Rica hatte einen guten Start am Sprung, erwischte aber danach einen rabenschwarzen Tag. Mit am Ende 49,85 Punkten landete sie am Ende deutlich unter ihren Erwartungen und Möglichkeiten auf Rang 12. Ein viel besserer Auftritt gelang ihrer Freundin Leonie, die ohne größere Fehler durch ihr Programm kam und mit 58,6 Punkten einen guten siebten Platz erzielte.

Beide sind seit Schulbeginn im September Schülerinnen in der 5. Klasse (Sportklasse) des Kasseler Goethe-Gymnasiums. Diese Umstellungen sind nach Einschätzung von Riedinger bereits gut gelungen.

Volker Hennig

 

Drei Turnerinnen – zwei Pokale (v.l.): Lieke Töppel, Mika Küneweg und Johanna Sahl [Foto: Riedinger/nh]
Drei Turnerinnen – zwei Pokale (v.l.): Lieke Töppel, Mika Küneweg und Johanna Sahl [Foto: Riedinger/nh]