Inhaltsbereich: Nordhessische Turnteams mit guten Aussichten zum Landesfinale

Heckershausen und Baunatal favorisiert

KASSEL/DILLENBURG. Zum hessischen Mannschaftsfinale in Dillenburg sendet der nordhessische Turngau gleich zehn Teams. Hierbei sind insbesondere die Teams des FTSV Heckershausen und des GSV Baunatal in den Pflichtstufen favorisiert und starten mit guten Aussichten auf Podestplätze oder sogar auf den Landestitel.

Den Beginn machen Samstag früh die jüngsten Kürturnerinnen im Wettkampf 3 (2002 und jünger, Kür modifiziert 4). Hier vertreten der zuletzt sehr starke KSV Baunatal und die TSV Immenhausen die nordhessischen Farben. In Bestbesetzung hoffen beide Teams auf Platzierungen im Mittel- bis vorderen Feld. Im WK 2 (99 u.j., KM 3) startet der GSV Baunatal im Alleingang und hofft bei guter Tagesform auf einen Rang im vorderen Feld.

Die TG Großalmerode ist einziger nordhessischer Vertreter im offenen Kürkampf 1 (KM 3). Ein Rang im Mittelfeld wäre ein großer Erfolg.

Das junge Heckershäuser Team 1 geht im jüngsten Pflichtkampf 6 (2003 u.j., P5) als Mit-Favorit auf den Titel ins Rennen, ebenso die älteren Heckershäuser im Wettkampf 5 (2001 u.j., P5-P6). Mit ihnen reist ein zweites junges FTSV-Team im Wettkampf 6 nach Dillenburg, ebenso ein Team des GSV Baunatal im Wettkampf 5. Einen packenden Zweikampf erwartet der offene Pflichtvierkampf 4 (P6-P9). Hier hatte zuletzt der GSV Baunatal die Nase vor Heckershausen vorn.

Svenja Bepperling