Inhaltsbereich: Mit souveränem Sieg Meister der Regionalliga

Wettkampfgemeinschaft KTV Fulda/TSG 1887 Niederzwehren qualifiziert sich für den Aufstiegswettkampf zur 3. Bundesliga

Ober-Ramstadt. Im unmittelbarem Vergleich mit dem Zweiten der Liga, dem TB Wiesbaden, landete die Wettkampfgemeinschaft KTV Fulda/TSG 1887 Niederzwehren beim Regionalliga-Endkampf in Ober-Ramstadt einen überlegenen Sieg und qualifizierte sich als Regionalligameister damit für den Aufstiegswettkampf zur 3. Bundesliga. Mit 208,85 zu 199,2 Punkten erzielten die Fuldastädter nicht nur ihr bisher bestes Ergebnis, sie gewannen auch deutlich alle Gerätepunkte.

Angetreten mit den Fuldaern Benedikt Hofner, Till Wettlaufer und Yves Mattheß sowie den Kasselern Sven Wallbaum, Kai Hofmann und den erst 14-jährigen Zwillingen Glenn und Lewis Trebing vom ersten Gerät an exzellente Leistungen. Der KTV-Vorsitzende und Regionalliga-Obmann Hansi Buchmann freute sich nach beendetem Wettkampf: „Mit 208,85:199,2 Punkten haben wir Wiesbaden neun Punkte abgenommen. Trotzdem ist in der Mannschaft immer noch mehr Potential drin“.

Lewis Trebing konnte wegen seiner noch nicht voll auskurierten Verletzung nicht alle Geräte turnen, zeigte aber am Boden erstmalig eine Doppelschraube, die ihm die Tageshöchstwertung von 12,7 Punkten einbrachte. Auch Hofmann konnte am Boden mit sauberen Ausführungen überzeugen und erreichte ebenso 12,7 Punkte. Der 39-jährige Mattheß, der vor einem Jahr mit dem Leistungsturnen aufgehört hatte, in diesem Jahr die Riege aber wieder aktiv unterstützt, zeigte sich mit 11,95 Zählern als stärkster Turner am Seitpferd (11,95). Wallbaum glänzte an Barren (12,35), am Sprung (11,7) und Ringen (12,4), Hofmann mit 11,7 am Sprung und 10,95 am Reck. Einzelsieger wurde einmal mehr Glenn Trebing, der am Boden 12,5, am Pferd 11,06, an den Ringen 10,2, am Barren 12,1 und am Reck 11,3 erzielte und mit 57,15 für die fünf geturnten Geräte eine glänzende Gesamtpunktzahl erhielt.

Nun hat sich der Meister für die Relegation am 13. und 14. Dezember in Bergisch Gladbach qualifiziert. Vor der Relegation gibt es bei der KTV/TSG 1887 noch einige Hürden zu überwinden. Glenn und Lewis Trebing können das Team nicht unterstützen, weil sie für die dritte Liga das Mindestalter von 15 Jahren noch nicht erreicht haben. Eine erhoffte Mannschaftsverstärkung durch die ehemaligen Bundesligaturner des KSV Auedamm Martin und Jörg Friedrich ist fraglich. „Auch wenn Yves Mattheß alle sechs Geräte turnen würde, fehlen uns zwei Wertungen“, sagte der KTV-Vorsitzende. „Wir haben die Fühler ausgestreckt und hoffen, dass wir noch Unterstützer für unser Team finden“, erzählte Buchmann. Das werde sich alles im Laufe der kommenden Woche entscheiden.

Volker Hennig

 

(Aufgenommen im Vorjahr beim Regionalligaendkampf mit gleicher Mannschaft) v. li.: Till Wettlaufer, Benedikt Hofner, Lewis Trebing, Yves Mattheß, Glenn Trebing und Kai Hofmann
(Aufgenommen im Vorjahr beim Regionalligaendkampf mit gleicher Mannschaft) v. li.: Till Wettlaufer, Benedikt Hofner, Lewis Trebing, Yves Mattheß, Glenn Trebing und Kai Hofmann