Inhaltsbereich: Marina Ruf gewinnt bei Süddeutschen Regionalmeisterschaften Bronze

3 Kasseler Rhythmische Sportgymnastinnen in Jena für Deutschland-Cup qualifiziert

Jena. Ihre bisher beste Leistung erzielte die 16-jährige Marina Ruf (TSG 1887 Niederzwehren) am Wochenende bei den Regionalmeisterschaften-Süd der Rhythmischen Sportgymnastinnen (RSG) in Jena. Im Kürdreikampf der Freien Wettkampfklasse (Jahrgang 99 und älter, mit Seil, Reifen, Band) brillierte sie an allen Geräten und schaffte gegen schärfste Konkurrenz einen hervorragen-den dritten Platz. Damit hat sich die derzeit beste nordhessische RSG-Turnerin auch für den am 9. und 10. Mai in Dahn (Südwestpfalz) ausgetragenen Deutschland-Cup qualifiziert.

Neun Gymnastinnen der TSG 1887 hatten die Trainerinnen Rita Heiß und Oxana Klöpfer-Welker zu den Süddeutschen ins Rennen geschickt und gehofft, dass alle an ihre guten Leistungen von den Hessischen RSG-Meisterschaften in Aschaffenburg anknüpfen könnten. Doch beim Wettkampf zeigten die in diesem Jahr alle in eine neue Altersklasse aufgestiege-nen Gymnastinnen mitunter Nerven. Immerhin konnten ne-ben Marina Ruf auch Xenia Girsch und Vanessa Lippgardt sich für den Deutschland-Cup zu qualifizieren.

Begonnen hatte die Schülerinnenwettkampfklasse (Jahrg. 03 – 04, ohne Handgerät, Seil und Reifen) bei der Nicolette Tropin nach kleinen Fehlern bei erturnten 20,267 Punkten auf Rang 23 landete und nur knapp die Qualifikationsgrenze für Dahn verpasste. Xenia Girsch zeigte in der Freien Wettkampfklasse einen temperamentvollen Dreikampf und eroberte 27,700 Zählern Platz zehn, Jana Chimitsch in gleicher Klasse mit 25,033 Rang 20.

Ein Riesengedränge herrschte am Sonntag mit 54 Teilnehmerinnen in der Junioren-Wettkampfklasse (Jahrg. 00 – 02, Seil, Keulen, Band). Vanessa Lippgardt hatte nach guten Vorstellungen mit Seil und Keule am dritten Gerät Pech. Da verknotete sich ihr Band mehrfach. So kam sie mit 23,167 nur auf Rang 18, darf aber mit zum Deutschland-Cup. Die übrigen Zwehrener Mädchen Maria Bechler, Diana Hahn, Katharina Pfeifer und Veronika Zionski beendeten den Wettkampf auf den Plätzen 31, 34, 36 und 40.

Volker Hennig

 

Marina Ruf
Marina Ruf

 

Vanessa Lippgardt
Vanessa Lippgardt