Inhaltsbereich: Jörg Friedrich erneut Deutscher Meister der Turner

Brütende Hitze beim Meisterschaftswettkampf in Pirna

Pirna. Rekordhitze von fast 40° beeinflusste bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften der Turner im sächsischen Pirna die Wettkämpfe. Jörg Friedrich vom TV Volkmarsen, der fast zwei jahrzehntelang in der Regionalliga für den KSV Hessen, dann in der zweiten Kunstturn-Bundesliga für den KSV Auedamm als Star-Turner die Kastanien aus dem Feuer geholt hatte, verteidigte als 48-Jähriger seinen Vorjahrestitel im Feld der 45- bis 49-Jährigen.

Mit drei weiteren ehemaligen Bundesligaturnern hatte sich Friedrich in seiner Wettkampfklasse (Vierkampf M 45) auseinanderzusetzen. „Ich war wegen beruflicher Anspannungen nicht ganz so gut vorbereitet wie bei den letztjährigen Meisterschaften und als Titelverteidiger nur leicht favorisiert. Nach den Ergebnissen der Vorjahre gab es diesmal drei weitere, mir ebenbürtige Turner. Wir starteten gemeinsam in einer Riege am Boden“, so der Nordhesse. Der direkte Vergleich sorgte für knisternde Spannung.

Schon gleich am Startgerät Boden zeigte sich der ehemalige Kasseler Spitzenturner den Konkurrenten ebenbürtig und erzielte mit 12,70 das zweitbeste Ergebnis. Kleiner Fehler am Pauschenpferd, dann aber virtuose Darbietungen an Barren (12,40) und Reck mit zwei Höchstschwierigkeiten (13,15) setzte sich Friedrich von den überaus starken Gegnern ab und gewann den Deutschen Meistertitel seiner Altersklasse verdient.

„Wegen der großen Hitze habe ich während des Wettkampfes drei Literflaschen Mineralwasser getrunken, das hatte ich bisher noch nie gemacht“, erklärte er nach der Siegerehrung seinen Erfolg. Der in Südhessen als Oberstudienrat engagierte Turner vergisst nie seine nordhessischen Wurzeln und ist bei fast allen nordhessischen Turn-Highlights mit dabei.

Volker Hennig

 

Jörg Friedrich
Jörg Friedrich