Inhaltsbereich: Kasseler Jugendturner überzeugen auf ganzer Linie beim 1. Durchgang der Nachwuchsbundesliga

Wettkampfgemeinschaft Eintracht Frankfurt/TSG 1887 Niederzwehren führt überraschend nach erstem Durchgang

Halle/Saale. Zur Förderung des Nachwuchses im Gerätturnen männlich hat die Deutsche Turnliga ab 2016 eine Nachwuchsbundesliga eingerichtet. Ziel ist es dabei, vielen jungen Sportlern die Möglichkeit zu geben, den Turnsport auf professioneller Wettkampfebene zu betreiben. Die besten Nachwuchsturner, meist Bundeskadermitglieder, hatten sich als Vereinsmannschaften oder Wettkampfgemeinschaften zum Liga-Start gemeldet. So auch Eintracht Frankfurt, die mit den erfolgreichen Turnern der TSG 1887 Niederzwehren eine Wettkampfgemeinschaft bildet.

Im Sportzentrum Robert-Koch-Straße in Halle an der Saale fand am vergangenen Wochenende der erste Kräftevergleich statt. Gegen die erwartet starken Mannschaften behaupteten sich die Hessen hervorragend und siegten beim ersten Kräftevergleich mit klarem Vorsprung. Mit den Frankfurtern Pascal Brendel, Niklas Patrick Neuhäusel, Jonatan Vara und den Kasselern Aslan Ün, Glenn und Lewis Trebing, Jonathan Freiboth als Ersatzturner, hatte das Team bereits am Boden einen klaren Vorsprung gewonnen. Motiviert durch den erfolgreichen Start steigerte sich das Sextett an den olympischen Folgegeräten und gewann den ersten Ligawettkampf mit 222,65 Punkten vor dem SC Cottbus (216,85 Punkten) und dem SC Berlin (206,65). Besonders erfreulich, dass Glenn Trebing, der auch am 7. und 8. Mai beim Junioren-Vierländerkampf Tschechien-Polen-Österreich-Deutschland die deutschen Farben vertritt, mit satten 73,40 Punkten in der Einzelwertung als zweitbester Turner den Kür-Sechskampf beendete.

Der zweite und vorentscheidende Vergleich findet am 21.05.2016 in der Riedblickhalle in Buttenwiesen (Landkreis Dillingen/Donau) statt.

Volker Hennig

 

Das Kasseler Team mit (v.l.): Glenn und Lewis Trebing, Jonathan Freiboth (Ersatzturner) und Aslan Ün
Das Kasseler Team mit (v.l.): Glenn und Lewis Trebing, Jonathan Freiboth (Ersatzturner) und Aslan Ün