Inhaltsbereich: Lewis Trebing turnte für die DTB-Ju-gendnationalmannschaft in Belfast

Beim Vierländerkampf der Junioren U16 GRB-SUI-Ger-FRA mit drittbester Pauschenpferd-Übung

Ihren bisher anspruchsvollsten Wettkampf turnten die beiden Kasseler Goetheschüler Lewis und Glenn Trebing (beide TSG 1887 Kassel-Niederzwehren) am 19. November in Kienbaum bei Berlin. Beim Qualifikationsturnen des DTB für den U16 Kunstturn-Länderwettkampf, der am 26.11. 2016 in Belfast gegen die Nationen Schweiz, Frankreich und Großbritannien ausgetragen wurde, hatten sich die Zwillinge gegen 14 weitere Teilnehmer aus deutschen Bundes- und Landesleistungszentren zu bewähren.

Durch Lehrertrainer Hans-Rüdiger Matzner bestens vorbereitet, zeigten beide an den Geräten sehr gute Übungen mit neuen Höchstschwierigkeiten. Lewis sicherte sich beim Ausscheidungswettkampf nach virtuosen Darbietungen gegen Deutschlands Elitenachwuchsturner mit 76,65 Punkten den 4. Platz im Gesamtklassement und qualifizierte sich damit in der deutschen Nationalmannschaft.

Gleich zu Beginn seiner Barrenübung beim Ausscheidungsturnen hatte Glenn bei einem Höchstschwierigkeitsteil eine unpräzise Ansteuerung für das Folgeelement und verlor dadurch wertvolle Zehntel. Trotz danach glänzender Übungen reichte es für Glenn bei 74,70 Zählern „nur“ für den siebten Platz und damit das Aus für Belfast, denn nur sechs Turner bildeten die Mannschaft.

Beim Vierländerkampf, am 26.11. in der nordirischen Landeshauptstadt belegte das deutsche Team den dritten Platz mit 313,30 Punkten. Der Sieg ging an das überlegene britische Team (323,10 Punkte), vor der Mannschaft aus der Schweiz (316,90 Punkte). Mit dabei Lewis Trebing, der bei seinem ersten internationalen Wettkampf am Pauschenpferd eine famose Übung turnte und mit einer Wertung von 13,30 Punkten drittbester aller und zweitbester Turner der deutschen Riege wurde.

Damit schafften die deutschen Junioren es erstmals auf das Treppchen, nachdem in den letzten Vergleichen ausschließlich der vierte Platz erreicht wurde. Junioren-Cheftrainer Jens Milbradt zeigte sich über das Abschneiden seiner Schützlinge äußerst erfreut: „Wir haben diesmal schon den Abstand zu den Briten verkürzt und jetzt gilt es, schrittweise am Leistungsniveau der Schweizer zu orientieren".

Bester Einzelturner der deutschen Riege war der Berliner Karim Rida auf dem siebten Platz, Lucas Kochan (SC Cottbus) belegte Platz neun, Daniel Schwed (SC Berlin) landete auf dem elften und Lewis Trebing mit sehr guten 74,80 Punkten auf dem 18. Rang. Die drei ersten Plätze in der Einzelwertung belegten ausschließlich britische Junioren.

Der Länderkampf diente zur langfristigen Vorbereitung auf die Junioren Europameisterschaft 2018.

Volker Hennig

 

Ein überglücklicher Lewis Trebing nach seiner Rückkehr auf dem Turnleistungszentrum Sensenstein
Ein überglücklicher Lewis Trebing nach seiner Rückkehr auf dem Turnleistungszentrum Sensenstein