Inhaltsbereich: Feuerwerk der Turnkunst begeistert über 4300 Zuschauer

Im kommenden Jahr ist Platz für 4600 Turnbegeisterte

Nur ein paar Tage zuvor hatten in der Kasseler Rothenbachhalle die Deutschen Handballer bei einem Vorbereitungsspiel auf die Handball-Weltmeisterschaft gegen Ungarn für eine Riesenstimmung gesorgt und tobenden Beifall erhalten. Am 12. Januar 2017 erlebten dieses Mal 4.300 Zuschauer in gleicher Halle mit der Neuauflage „Feuerwerk der Turnkunst“ eine Veranstaltung, bei der eine atemberaubende Mischung aus Turnen, Artistik, Akrobatik, Comedy und Anmut die Menge zu riesigen Beifallsstürmen hinriss.

Die diesjährige Turn-Show „2Gether“ entfaltete sich als eine wundervolle geturnte Traumwelt voller Harmonie, Synchron- und wechselnden Licht-Illuminationen. Das Feuerwerk der Turnkunst hatte sich in den letzten drei Jahrzehnten zu einer High-Tech-Turnproduktion weiterentwickelt. Die auftretenden Ensemblemitglieder kommen inzwischen aus aller Herren Länder, beim diesjährigen Feuerwerk aus neun Nationen, die Darbietungen befinden sich auf Weltklasse-Niveau. Dazu erklärte der Vizepräsident des Hessischen Turnverbandes für Wirtschaft und Finanzen, Ulrich Müller: „Geblieben aber sind beim Feuerwerk der Turnkunst zwei wichtige Grundvoraussetzungen: Die Arbeit in den Turnvereinen und –verbänden bilden immer noch die wichtigste Basis. Und nur aus der vertrauensvollen Zusammenarbeit verschiedenster Institutionen des Sports konnte im Laufe der vielen Jahre entstehen, was uns hier und heute erwartet. Unsere heutige Turn-Show der Superlative läuft an 20 Orten mit insgesamt 32 Auftritten und wird dabei über 220 Tausend Menschen begeistern“.

Gleich zu Beginn der zweieinhalbstündigen Turn-Show hatte die Show-Gruppe „expression“ von der TSG 1848 Hofgeismar mit dem ersten von 20 Programmpunkten mit ihrer schon professionellen Show eine begeisternde Vorführung turnerischer Vielfalt, prächtiger Kostüme und virtuoser Darbietungen geboten und begeistert. Die heimische Show-Gruppe, im vergangenen Jahr beim Bundesfinale TuJu-Stars in Hofgeismar Deutscher Vizemeister, erhielt für ihren fulminanten Auftritt den gleichen riesigen Beifall wie die anschließend folgenden Weltklasse-Darbietungen.

Dann folgten die Weltklasse-Programmpunkte Schlag auf Schlag. Das Duo Popov aus der Ukraine zeigte mit scheinbar spielerischer Leichtigkeit schwierigste Partnerakrobatik. Da ließ die Vorführung von Evelyne und Shannon am doppelten Trapez unter dem Hallendach den Zuschauern den Atem stocken, weil sie befürchteten, das Duo könnte jeden Augenblick aus luftiger Höhe abstürzen. Der Kanadier Olivier Sylvestre demonstrierte mit seinem Rhönrad eine gefühlvolle Darbietung voller Emotionen und Leidenschaft. Eine grandiose Bereicherung aller Darbietungen aber bot die elfköpfige Tianjin Troupe aus China. Ihre ikarischen Spiele demonstrierten artistische Perfektion auf Weltklasse-Niveau und verkörperten das Showthema „2Gether“ wie kaum eine andere Gruppe. Die Baccalà compagnia, Physical Comedians, mit Simone Fassari und Camillo Pessi, brachten alle Zuschauer zum Lachen und glänzten neben ihrer Komik auch mit einzigartiger Körperbeherrschung, außergewöhnlicher Akrobatik und extravaganter Performance am Trapez.

Es würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, alle Auftritte der Veranstaltung einzeln zu beleuchten.

Man muss diese Veranstaltung einfach miterleben. Das Feuerwerk der Turnkunst 2018 läuft in der Kasseler Rothenbachhalle am 16. Januar ab 19 Uhr. Dann gibt es Platz für 4600 Zuschauer.

Volker Hennig

 

Die Gruppe aus dem Turngau, die Showgruppe „expression“ von der TSG 1848 Hofgeismar
Die Gruppe aus dem Turngau, die Showgruppe „expression“ von der TSG 1848 Hofgeismar

 

Evelyne & Shannon
Evelyne & Shannon

 

Tianjin Troupe aus China
Tianjin Troupe aus China

 

Olivier Sylvestre
Olivier Sylvestre