Inhaltsbereich: Rhythmische Sportgymnastinnen der TSG 1887 Niederzwehren

starten bei den Gaumeisterschaften im Kasseler Lichtenberg-Gymnasium

Kassel. Die Rhythmischen Sportgymnastinnen der TSG 1887 Niederzwehren wollen am Samstag im Kasseler Lichtenberg-Gymnasium an ihre Erfolge der vergangenen Jahre anknüpfen und treten zu den Gaumeisterschaften in sieben verschiedenen Altersklassen zu Einzel- oder Gruppen-Wettkämpfen an. Debütantinnen in den Kinderleistungsklassen 7 bis 9 sind, nach Aussage von Trainerin Rita Heiß, er-folgversprechende Nachwuchskräfte und sollen die Zukunft der langjährigen Erfolge der TSG-Gymnastinnen sichern. Die um 10 Uhr beginnenden Gaumeisterschaften sind zu-gleich Qualifikation für die Hessischen RSG-Meister-schaften, Einzel (25./26.03. in Neu-Isenburg) und die Hessischen Nachwuchs- und Gruppenmeisterschaften (06.05. in Aschaffenburg).

Nach Olympia 2016 hat sich in den internationalen Ausschreibungen und Wettkampfbestimmungen der Rhythmischen Sportgymnastik viel verändert. So müssen die Wettkämpferinnen neue obligatorische Pflichtelemente einbauen, die Kampfgerichte den Übungsablauf aller gezeigten Übungen schriftlich protokollieren.

Trotz Abiturstress versuchen in der höchsten Klasse, der Freien Wettkampfklasse, Zuzanna Wala und Marina Ruf ihre Erfolge bei Hessischen-, Süddeutschen Meisterschaften und DTB-Pokalwettkämpfen des Vorjahres zu wiederholen.

Mit den Gruppen in der Schülerinnenwettkampfklasse (Jahrg. 2005 bis 2007, 5 Reifen), der Juniorinnenwettkampfklasse (2002 bis 2005, 5 Paar Keulen) und der Freien Wettkampfklasse (2002 und älter, 5 Reifen) ist Co-Trainerin Oxana Klöpfer-Welker bestrebt, die meisterlichen Erfolge des Vorjahres erneut einzubringen.

Volker Hennig