Inhaltsbereich: Multi-Wettkampfprogramm der nordhessischen und hessischen Turnerinnen in Wellerode

Kassel. Der Saisonauftakt im Gerätturnen weiblich findet am kommenden Samstag und Sonntag in der Sporthalle Am Bornhof im Söhrewalder Ortsteil Wellerode statt. Verschiedene Wettkämpfe auf Gau- und hessischer Landesebene werden ausgetragen. Wie schon im vergangenen Jahr werden die Gaumeisterschaften im Allgemeinen Turnen und im Kunstturnen gemeinsam durchgeführt. Insgesamt gehen am Samstag 93 Turnerinnen der verschiedenen Altersklassen an die Geräte und kämpfen um den Gaumeistertitel.

Samstagvormittag beginnen die Turnerinnen Allgemeines Turnen mit dem Pflichtprogramm. (Wettkampfbeginn 9 Uhr). Mittags turnen parallel die Kürturnerinnen (Allgemeines Turnen) in der Klasse LK 4, sowie die Nachwuchs-Kunstturnerinnen der Altersklassen 7 und 8 (Wettkampfbeginn: 12:45 Uhr). Den Abschluss des ersten Wettkampftages machen die Kürturnerinnen des Allgemeinen Turnens (LK 2 und LK3), sowie die Kunstturnerinnen mit dem FIG-Kürprogramm (Wettkampfbeginn: 16 Uhr).

Für die Turnerinnen des Leistungszentrums Kassel ist dieser Wettkampf die erste Bewährungsprobe: Nach Olympia 2016 in Rio sind neue Wertungsvorschriften in Kraft getreten, die noch mehr Leistungen von den Aktiven verlangen.

Laurana Schachtschneider, Leonie Kurz und Rica Leinwather vom ausrichtenden Verein TSG Wellerode möchten sich hier für die am 22./23. April ebenfalls in Wellerode stattfinden Hessischen Meisterschaften 2017 empfehlen und qualifizieren.

Sonntag früh gehen ab 10 Uhr die Seniorinnen, 30 Jahre und älter an die Geräte und kämpfen um den Hessenmeistertitel sowie um die Qualifikation für die Deutsche Seniorenmeisterschaften. Die finden im Rahmen des Deutschen Turnfestes in Berlin statt. Stefanie Sendler vom KSV Baunatal vertritt hier den Turngau Nordhessen.

Im Anschluss daran findet der 1. Wettkampftag der Landesliga I statt. Der GSV Eintracht Baunatal ist in diesem Jahr wieder mit einem schlagkräftigen Team am Start und möchte an den Erfolg von 2016 (hessischer Vizemeister) anknüpfen.

Volker Hennig