Inhaltsbereich: Kasseler Goethe-Schülerinnen erneut Bundessieger bei Jugend trainiert für Olympia

Berlin. Riesenjubel bei Lehrertrainerin Maren Lieblein und ihren Schülerinnen des Kasseler Goethegymnasiums bei der Siegerehrung des Bundesfinales „Jugend trainiert für Olympia“. Mit einem großen Vorsprung hatten die Goethe-Schülerinnen in der Wettkampfklasse IV im Gerätturnen ihren Vorjahrestitel verteidigt und waren erneut mit klarem Vorsprung (4 Punkte) vor dem Hans-Purrmann-Gymnasium Speyer (12) und dem Gymnasium Melle (14) Bundessieger geworden.

An allen Gerätebahnen und Sonderprüfungen dominierten Leonie Kurz, Rica Leinwather, Ria Heckmann, Lena Ruzic und Tabea Preuß und wurden schon nach dem ersten Gerät ihrer Favoritenrolle gerecht. „Ich bin sehr stolz, so nervenstarke und talentierte Athletinnen betreuen zu können. Die Athletinnen haben mit diesem Erfolg einen weiteren Schritt in ihrer sportlichen Karriere machen können und die Schule sowie das Land Hessen würdig vertreten“ so Maren Lieblein.

Die Jungenmannschaft mit Moses Zeidler, Florian Schofeld, Mimi Eiser, Tom und Sven Nesnov erreichte einen soliden 5. Platz in einem starken Teilnehmerfeld. Gegen die älteren Athleten der gegnerischen Mannschaften hat das junge Team alles gegeben, jedoch bei den Sonderprüfungen noch zurückstecken müssen.

Volker Hennig

 

Lena Ruzic, Laura Pottek, Leonie Kurz, Tabea Preuß, Ria Heckmann und Lehrertrainerin Maren Lieblein (es fehlt Rica Leinwather)
Lena Ruzic, Laura Pottek, Leonie Kurz, Tabea Preuß, Ria Heckmann und Lehrertrainerin Maren Lieblein (es fehlt Rica Leinwather)