Inhaltsbereich: Tolle Leistungen nordhessischer Turnerinnen beim Internationalen Pre Olympic Youth Cup in Krefeld

Söhrewald. Ein Tag nach ihrem glänzenden Abschneiden beim Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia (Goethegymnasium Kassel) reisten die Bundessiegerinnen Rica Leinwather, Leonie Kurz (beide 13 Jahre), Tabea Preuß und Mimi Eiser (12) von Berlin nach Krefeld, um dort am Internationalen Pre Olympic Youth Cup (POYC) teilzunehmen. Hinzu gesellte sich dort die 15-jährige Laurana Schachtschneider.

Beim in der Krefelder Josef-Koerver-Halle ausgetragenen POYC nehmen nationale und internationale Spitzenturnerinnen teil und treten im Kür-Vierkampf in mehreren Altersklassen gegeneinander an. Für die nordhessischen Athletinnen galt es dabei sich zusätzlich für die Deutschen Jugendmeisterschaften (DJM) in Berlin zu qualifizieren.

Das von Michaela Mendra (Cheftrainerin Turnleistungszentrum Sensenstein) betreute Quintett zeigte einen sehr erfreulichen Wettkampf und bestätigte die Norm für die DJM. Für die beiden 12-jährigen Eiser und Preuß (beide GSV Eintr. Baunatal) gab es dabei ein Kräftemessen mit russischen Turnerinnen vom ZSKA Moskau. Mimi zeigte nach langer Verletzungspause eine gute Leistung, die mit 33,85 Punkten und einem 27. Platz in dem elitären Feld belohnt wurde. Tabea glänzte an allen Geräten und kam mit 39,40 Zählern auf Platz 15.

Ihre derzeitige Bombenform bewiesen auch in der AK 13: Leonie (40,90 Pkt.,7. Platz) und Rica (beide TSG Wellerode), die mit 39,95 auf dem 10. Rang landete. Glänzend auch die Vorstellung von Laurana (TSG Wellerode), die mit 43,15 in dem Klassefeld auf dem 4. Platz landete.

Volker Hennig

 

Leonie Kurz
Leonie Kurz